Wer ernsthaft erkrankt oder schwerwiegend verunfallt, ist in der Regel subito auf medizinische Hilfe angewiesen und diese erhält die betroffene Person über die Telefon-Notfallnummer 144. Vom Neujahr hinweg werden die Rettungsdienste des Spitals Zofingen und des Kantonsspitals Aarau zur «Rettung Aargau West» zusammengelegt. Diese besteht künftig aus den beiden Rettungsdiensten sowie aus der Sanitätsnotrufzentrale «SNZ 144».

Zofingen, Aarau und Lenzburg

Durch die Vereinigung der beiden Rettungsdienste bearbeitet die «Rettung Aargau West» künftig ein Einsatzgebiet von 46 Gemeinden (darunter alle 18 Gemeinden des Bezirks Zofingen) mit 195'000 Einwohnerinnen und Einwohnern, verteilt auf eine Fläche von 34'104 ha.

Das Team «Rettung Aargau West» besteht aus 70 Mitarbeitenden, welche auf die Standorte Zofingen, Aarau und Lenzburg verteilt sind. Dabei sind neun Fahrzeuge für Rettungs- und Verlegungseinsätze vorhanden und die Organisation steht rund um die Uhr, an sieben Tagen die Woche, für medizinische Notfälle im Einsatz.

Ein Einsatzteam besteht aus mindestens zwei Personen, wovon bei Rettungseinsätzen ein diplomierter Rettungssanitäter HF beziehungsweise eine diplomierte Rettungssanitäterin HF zugegen sein muss. Praktikantinnen und Praktikanten sowie in Ausbildung stehende Rettungssanitäter und Rettungssanitäterinnen können die Teams jeweils wertvoll ergänzen.

Noch effizienter arbeiten

Die Sanitätsnotrufzentrale «SNZ 144» wird ab März 2017 in der neuen Kantonalen Notrufzentrale (KNZ) betrieben. Diese befindet sich in Aarau (Telli) in Bau und wird auch die Polizei und die Feuerwehr beinhalten. Der Grosse Rat bewilligte dafür einen Kredit von rund 39 Millionen Franken.

Durch die räumliche Zusammenfügung und modernisierte Systemnutzung können die drei Blaulichtorganisationen künftig noch effizienter arbeiten und noch schneller agieren und reagieren. Zudem können mit der neuen Kantonalen Notrufzentrale die Voraussetzungen für die vom Bund angestrebte Zusammenlegung aller Notrufdienste unter der Telefonnummer 112 geschaffen werden.

Immer erreichbar

Die Sanitätsnotrufzentrale «SNZ 144» ist bei medizinischen Notfällen rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Alle Mitarbeitenden sind ausgebildete Rettungssanitäter oder Rettungssanitäterinnen. Sie bearbeiten die eingehenden Notrufe nach klar definierten Vorgaben und unterstützen die Anrufenden durch Anweisungen von Erste-Hilfe-Massnahmen per Telefon.

Das Team mit 14 Mitarbeitenden bewältigt pro Jahr rund 34'000 Einsätze. Es koordiniert kantonal neun verschiedene Rettungsdienste mit bis zu 25 Einsatzequipen, zu denen Ambulanzfahrzeuge sowie auch ein Helikopter gehören.

In 4 von 5 Fällen innert 15 Minuten

Wie lange geht es, bis der Rettungsdienst vor Ort ist? Dies könne nicht generell beantwortet werden, so die Verantwortlichen, da die Ankunftszeit von der Dringlichkeit der Einsatzart und wo sich der Hilfesuchende sowie die Einsatzequipe befinde abhange. Zudem können die Strassenverhältnisse und die Witterung die Fahrdauer stark beeinflussen. Wenn es die Situation erlaube, sei es hilfreich, wenn jemand die Rettungsequipe einweise. Damit könne wertvolle Zeit gewonnen werden. In 4 von 5 Fällen ist eine Ambulanz innert 15 Minuten ab Alarmierung vor Ort. In einer stressigen Notfallsituation kann das subjektive Zeitempfinden allerdings stark verzerrt sein. (KBZ)