Auf ein 100-Jahr-Jubiläum darf man stolz sein. Das findet auch Gilbert Schädeli. «Aber es ist auch ein Startpunkt, um sich neu zu erfinden, moderner zu werden.» Das hat sich der Verschönerungsverein Pratteln, den er präsidiert, für das aktuelle Jubiläumsjahr zu Herzen genommen.

So kam es auch, dass aus der ursprünglichen Idee, eine Jubiläumsbroschüre zu machen, eine Faltkarte, eine Webseite und eine App wurden. «Wir haben uns überlegt: So eine Broschüre ist bedeutet viel Aufwand, ist aber nicht mehr zeitgemäss. Unserem Verein sterben die Mitglieder weg und der Vorstand hat Nachwuchsschwierigkeiten. Deshalb wollen wir alle Aktivitäten auf unser neues Zielpublikum ausrichten: junge Familien mit Kindern», erläutert Schädeli.

Erste Gemeinde mit Beacon

Entstanden ist so unter anderem die App «Pratteln erleben», die gratis im Google-Play- sowie im App-Store erhältlich ist. Noch passiert darin nicht viel. Das ändert sich am Samstag, wenn die Schnitzeljagd durch Pratteln losgeht. Ein Burgfräulein aus einer alten Prattler Sage führt einen von Posten zu Posten. Nähert man sich der nächsten Station der Schnitzeljagd auf fünf Meter, taucht ihre Anweisung auf dem Smartphone auf. Bei der letzten Station schliesslich enthalten diese auch alle Infos zum Gewinneranlass, zu welchem jeder erfolgreiche Schnitzeljäger eingeladen wird.

Vor den Sommerferien endet die Schnitzeljagd. Das App wird deshalb aber nicht nutzlos, sondern wird zum digitalen Dorfrundgang. Nähert man sich gewissen Standorten, öffnet die App Informationen darüber. Solche Apps gebe es schon vereinzelt in anderen Gemeinden, so Schädeli. Allerdings müsse dort jeweils ein QR-Code gescannt werden, wenn Informationen gewünscht sind. «Wir sind die Ersten, die das mit der Beacon-Technologie machen.» Diese ermöglicht es Apps, auf kleine Sender zu reagieren. Diese sind im Fall Prattelns an Sitzbänken in der Gemeinde angebracht. So kann das App den Nutzer verorten und ihm die zu seinem Standort passende Information anzeigen.

Wer lieber ohne App unterwegs ist, kommt im Jubiläumsjahr des Vereins auch auf seine Kosten – dank einer Faltkarte. Sie zeigt die Gemeinde als buntes Wimmelbild des Illustrators Domo Löw. Darauf zu sehen sind die Anlässe im Dorf. Da wird auf dem Schulhausplatz Grossmatt der Schneemann angezündet, während auf dem Schmittiplatz auf das neue Jahr angestossen und im Kultur- und Sportzentrum der «Prattler Stern» verliehen wird. Künftig soll diese Karte etwa auch an Zuzüger verteilt werden. Zusätzlich hat der Verein die Webseite www.pratteln-erleben.ch kreiert. Auch sie zeigt das Wimmelbild, ist jedoch interaktiv und wird regelmässig aktualisiert.

Die Kosten von 40 000 Franken für das Projekt «Pratteln erleben» hat der Verschönerungsverein durch Sponsoren decken können, darunter die Einwohner- und die Bürgergemeinde. Noch am Sammeln ist der Verein für sein zweites grosses Jubiläumsprojekt: ein Waldrastplatz.