Die geplante Zusammenarbeit ist einer von mehreren Mosaiksteinen auf dem Weg zur vorgesehenen gemeinsamen Spitalgruppe, wie es in einer Mitteilung der beiden Spitäler vom Donnerstag heisst. Geschaffen werden gemäss unterzeichneter Kooperationsvereinbarung gemeinsame spezialisierte Operationsteams und Behandlungsrichtlinien.

Die beiden Spitäler haben beim Interkantonalen Beschlussorgan zur hochspezialisierten Medizin neu eine Leistungszuteilung als Verbund beantragt, wie es weiter heisst. Aktuell verfügen sowohl das Kantonsspital Baselland wie auch das Universitätsspital Basel für alle fünf als hochspezialisiert definierten Leistungen in der Viszeralchirurgie über Leistungsaufträge.