Mit dem Gesundheitszentrum am Bahnhof von Liestal wolle das KSBL "in die Nähe der Patientenströme" gehen, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag. Damit solle die gesteigerte Nachfrage nach ambulanten Leistungen abgedeckt werden.

Mit der Unterzeichnung der Absichtserklärung werde ein mehrjähriges Entwicklungsprojekt gestartet. In die Planung werde auch die Ärztegesellschaft Baselland mit einbezogen. "Wir wollen kein Konkurrenzangebot schaffen", sagte Spitalmediensprecherin Brigitte Emmenegger auf Anfrage.

Das Projekt, das erst in einigen Jahren realisiert werden kann, sei mit den Basler Partnern der geplanten Spitalgruppe abgesprochen, heisst es weiter. Laut Emmenegger plant das KSBL derzeit keine weiteren derartigen Gesundheitszentren im Kanton Baselland.