Die Waren waren am Sonntagnachmittag bei der Kontrolle an der Hegenheimerstrasse in den Kofferräumen der beiden Fahrzeuge entdeckt worden, wie die Grenzwache am Mittwoch mitteilte. Die Zollfahndung ordnete in der Folge die Hinterlegung von mehrere tausend Franken pro Schmuggler für das Strafverfahren an.

Die beiden Portugiesen im Alter von 33 und 37 Jahren mit Wohnsitz in der Schweiz mussten vor ihrer Weiterreise die Waren zudem korrekt verzollen. Dies betrug gemäss Mitteilung pro Person jeweils einen Betrag von über 1000 Franken. Gemäss ersten Abklärungen stammten alle Waren ursprünglich aus Portugal.