«Ja, nimm ein paar Drogen in die Freitag-Tasche! Habe gerade viel Respekt für diese Marke verloren», schreibt ein Facebook-User, «Ich bin ehrlich gesagt etwas enttäuscht», ein anderer. «Nie mehr Freitag-Produkte! Das ist eine Schande» stellt gar eine dritte Userin klar.

Die Wogen gingen hoch, nachdem «Freitag» am vergangenen Freitag ein – notabene fünf Jahre altes – Video zum Taschenmodell R114 HAMM postete (Video oben).

Darin ist zu sehen, wie verschiedene Dinge in die Handtasche gepackt werden, unter anderem ein Säckchen weisses Pulver. «Es scheint so, als ob es sich dabei um Drogen handeln würde», schreibt «20 Minuten» am Montag.

«Es tut uns leid, wenn Sie unseren Humor nicht verstehen»

Und das soll es auch. Das Unternehmen ist laut «20 Minuten» am Wochenende zwar nicht für eine Stellungnahme erreichbar gewesen, doch die Macher haben sich auf Facebook ausführlich – und nicht weniger empört – zu den bösen Kommentaren geäussert:

«Am Samstag wurde der neue Präsident von Amerika vereidigt, in Italien wurde am Wochenende immer noch nach Lawinenverschütteten gesucht, Federer und Wawrinka haben ihre Matches und Lara Gut ihr Rennen gewonnen (...). Genau der richtige Zeitpunkt, um ausgiebig über ein Säckchen weisses Pulver in einem über 5 Jahre alten How-To-Movie zu diskutieren», heisst es in einer Antwort am Montag. Und: «Wir nehmen die Dinge nie zu ernst (...). Es tut uns leid, wenn Sie unseren Humor nicht verstehen.» (smo)