Lara Gut und Valon Behrami sind vermählt! Das Schweizer Traumpaar ist angekommen. Im Hafen der Liebe. Und vielleicht ein wenig bei sich selbst.

Die Hochzeit ist der schnelle Höhepunkt einer stürmischen Geschichte. Es ist noch nicht einmal ein halbes Jahr her, da war Behrami noch mit Elena Bonzani verheiratet. Die beiden haben gemeinsam die Töchter Sofia (9) und Isabel (bald 2).

Und was hat das mit der WM zu tun? Zunächst einmal dies: Immerhin hat die Schweiz doch noch einen kleinen Grund zur Freude. Natürlich, es wäre den meisten lieber gewesen, wenn die positiven Schlagzeilen wegen eines Viertelfinaleinzugs zustande gekommen wären. Aber so war das nicht. Und weil die Öffentlichkeit sich noch immer fragen muss, wo sich eigentlich Nationaltrainer Vladimir Petkovic versteckt, sind Nachrichten wie jene über die Zukunft von Lara Behrami oder Valon Gut eine nette Ablenkung.

Bald einmal schiesst aber dem WM-Betrachter dieser Gedanke durch den Kopf: Was, wenn die Schweizer in Russland genauso zielstrebig und leidenschaftlich und stürmisch gewesen wären wie ihr Vorkämpfer Behrami auf dem Parkett der Liebe?

So oder so: Ein bisschen mehr Gut hier, ein bisschen mehr Behrami da, es könnte dem Schweizer Sport nur gut tun. Hier die Skifahrerin mit der Mentalität, dass eigentlich auch jede Silbermedaille eine kleine Niederlage ist. Da der Fussballer, der sich vom wilden Draufgänger zum besonnenen, leidenschaftlichen und vor allem reflektierten Vorzeigekämpfer entwickelt hat. Also: Wir wünschen nur das Beste zur Hochzeit, Lara! Alles Gute, Valon! Und wir freuen uns schon auf eure Kinder. Ganz egal, ob sie mal auf der Skipiste oder auf dem Fussballfeld stehen.