Auf der Autobahn T5 bei Buchs kollidierten am Sonntag kurz vor 16 Uhr zwei Autos. Eine 26-jährige BMW-Fahrerin wollte vom Überhol- auf den Normalstreifen wechseln und kollidierte dabei mit dem Mitsubishi eines 59-jährigen Lenkers. Wie die Kantonspolizei Aargau am Montag meldet, kam dieser von der Fahrbahn ab, geriet auf die Böschung und prallte in eine Signaltafel. Anschliessend überschlug sich das Fahrzeug - und kam wieder auf den Rädern zum Stehen.

Der 59-Jährige erlitt einen offenen Handbruch. Im anderen Auto erlitt der Beifahrer eine leichte
Verletzung. Beide wurden von Ambulanzen ins Kantonsspital Aarau gefahren.

Die Autos wurden stark beschädigt, die Signaltafel zerstört.

Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau ordnete bei beiden Lenkern eine Blut- und Urinprobe an. Die Autobahn wurde auf einer Länge von rund zweihundert Metern mit Trümmern übersät. Für die Rettungs-, Bergungs- und Räumarbeiten sperrte die Polizei die T5 vorübergehend. Um 16.30 Uhr war ein Fahrstreifen wieder frei befahrbar, worauf sich der entstandene Rückstau auflöste. Die Unfallstelle war gemäss Polizeiangaben schliesslich um 18 Uhr geräumt.