Wie der «SonntagsBlick» berichtet, setzt Helsana aber dennoch weiterhin auf Myriad. Es gebe «keinen vergleichbaren Test in der Schweiz, was die Qualität, den Preis und die Schnelligkeit betrifft», sagt Sprecherin Claudia Wyss.

Das sei «halt- und substanzlos», kontert Genetiker Andreas Huber vom Kantonsspital Aarau. «Unsere Tests sind bezüglich Preis wie Schnelligkeit jenem von Myriad gleichwertig. Seit 2004 hat Myriad zum Test nichts wissenschaftlich publiziert, auch nichts zur Qualität.» Sollte sich die Situation in der Schweiz ändern, sagt Helsana-Sprecherin Wyss, «haben wir auch keinen Grund mehr, uns übers Ausland auszuhelfen.»