Am Samstag wurde bei einer Massenschlägerei mit 30 Involvierten in Spreitenbach AG eine Person mit einer Stichwaffe am Bein verletzt. Das 15-jährige Opfer aus Dietikon wurde anschliessend ins Kantonsspital Baden überführt. Es befindet sich ausser Lebensgefahr.

Auslöser der Schlägerei war ein Meme von Social Media-Star Zeki. Die Aargauer Kantonspolizei hat dies gegenüber «Nau.ch» bestätigt. Darauf wird Spreitenbach als «Bronx der Schweiz» bezeichnet.

Für die rivalisierende Schläger-Gruppe aus Dietikon ZH offenbar eine Provokation. In ihrem Bestreben, sich krasser zu zeigen, modifizierten sie das Meme und ersetzten Spreitenbach durch ihren Wohnort. Am Samstag eskalierte dann der Streit.

Am Sonntagabend wurde ein 16-Jähriger verhaftet – er ist geständig. Die Polizei klärt zur Zeit immer noch die genauen Umstände.

Massenschlägerei in Spreitenbach

Massenschlägerei in Spreitenbach

Am Samstagnachmittag lieferten sich gut 30 Jugendliche eine Schlägerei. Ein 15-Jähriger musste mit einer Stichverletzung ins Spital.

Zeki nimmt Stellung

Zeki, der durch «Swissmeme» Bekanntheit erlangte, ist bestürzt. Er verurteilte den «traurigen Vorfall» – Humor werde nicht überall gleich verstanden. «Ich weiss, dass ich nicht Schuld bin am Streit», zitiert «Nau.ch».

Er werde künftig auf Memes über Spreitenbach und Dietikon verzichten wollen. Bisher ist sein Humor immer gut angekommen. So hat er auch vermehrt über Schwamendingen oder Kleinbasel gewitzelt.

Vergeltung angekündig

Laut «20 Minuten» will der Verletzte keine Namen nennen – weder von den Tätern noch von seinen Kollegen. Ebenso will er auf Anzeigen verzichten. Angeblich sei der Vater des Täters schon im Spital erschienen und habe sich entschuldigt.

Die Schläger aus Dietikon haben indes Rache angekündigt. Sie verbreiteten nach dem Vorfall ein Bild des blutüberströmten Beines ihres Freundes und schrieben dazu: «Wenn ma fightet stich im bei – ihr sheiss hs [Anm. d. Red.: Hurensöhne] #wartetab – sheiss 8957 [Anm. d. Red.: Postleitzahl von Spreitenbach]». (vom)