Augenzeugen sind Schockiert, als sie auf der Strasse sehen, was geschehen ist.

Ein Vater hatte seine beiden Söhne, 2- und 4-jährig, hinter sich hergezogen, die Beiden sassen auf sogenannten Bobby-Cars. Möglicherweise geriet der 4-Jährige aufgrund des leicht abfallenden Gehsteigs auf die Strasse.

Der 55-jährige LKW-Fahrer fuhr vom Bahnhof Brugg Richtung Schinznach Bad dem Vater und seinen beiden Buben entgegen.

4-jähriger Bub in Brugg von LKW überfahren

4-jähriger Bub in Brugg von LKW überrollt

«Der Bube geriet unter den Anhänger eines Lastwagens. Der Fahrzeuglenker hat sofort gebremst, konnte aber nicht mehr viel machen», sagt Roland Pfister von der Kantonspolizei Aargau.

Augenzeugen sind geschockt

Reinhard Friedrich wohnt in Unmittelbarer Nähe der Unfallstelle: «Ich hörte wie ein Lastwagen Bremste. Dann ein lauter Knall und Kinder die schrien», erzählt er gegenüber TeleM1.

Auch Daniel Jaun arbeitete gerade bei der Unfallstelle: «Als ich zur Tür raus kam, lagen die Kinder auf dem Boden. der Vater war sehr hysterisch, nahm die Kinder auf seine Arme.»

Strafuntersuchung eingeleitet

Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Vater. Es gilt abzuklären, ob der Vater überhaupt seiner Aufsichts- und Sorgfaltspflicht nachkommen konnte, wenn er seine beiden Söhne hinter sich herzog, erklärt Pfister gegenüber TeleM1.

Gegen den LKW-Fahrer hat die Staatsanwaltschaft ebenfalls eine Strafuntersuchung eingeleitet. (gal)