30 Freunde und Verwandte begrüssen Cynthia von dem Krankenhaus. Ein grosser Tag für die 15-Jährige. Ihre Geschichte hat die ganze Region bewegt. Alles begann mit einem Aufruf von Dr. Manfred Gartner, der für seine Patientin im Mai einen Knochenmarkspender suchte. Cynthia leidet unter akuter myeloischer Leukämie, einer bösartigen Erkrankung des blutbildenden Systems. AML nimmt einen raschen Verlauf. Erfolgt keine Behandlung, kommt es durch die Ausbreitung der Leukämiezellen und der damit einhergehenden Schädigung der Organe zu schweren Erkrankungen, die unbehandelt innerhalb weniger Wochen oder Monaten zum Tod führen kann. 

Der Aufruf des Arztes führte zu zahlreichen Solidaritätsbekundungen. In Zurzach organisierten Bürger eine Feier, um für Cynthia und ihre Familie Geld zu sammeln. Viele spendeten, umso mehr Personen liessen sich aber als Stammzellen-Spender registrieren. Und tätsächlich: Ein junger Mann aus dem Süddeutschen Raum stellte sich als passender Spender heraus, wie es im Beitrag des Regionalsenders TeleM1 heisst. Dank ihm konnte Cynthia am Samstag nach Hause. (agl)

Das war das grosse Spenden-Fest: 

Solidaritätsfest für leukämiekrankes Mädchen

Solidaritätsfest für leukämiekrankes Mädchen

Cynthia aus Bad Zurzach brauchte dringend eine Knochenmarksspende. Im Juni sammelte die Bevölkerung Geld für sie und ihre Familie.