«Ist die SVP Widen tatsächlich für die Publikation verantwortlich, so muss dringend eine öffentliche Entschuldigung an alle Migrantinnen und Migranten folgen - und zwar eine verdammt gute», hält Fabio Höhener fest. Gegenüber der az ergänzt er: «Sich nur von den Parolen zu distanzieren, reicht in diesem Fall nicht.»

Es sei zwar zu bezweifeln, dass die SVP diese Bilder produziert hat, da sie vor längerer Zeit bereits im Internet kursierten, schreibt Höhener. Tatsächlich stehen die Slogans seit 2007 auf Stupidedia, laut Eigenwerbung «die sinnfreie Enzyklopädie», bei der alle mitmachen können, die kreative Ideen haben und die deutsche Sprache beherrschen.»

Imageschaden für Gemeinde

Für die SP Mutschellen-Kelleramt ist es unerklärlich, warum die SVP Widen «diese höchst verstörenden Parolen auf ihrer Homepage veröffentlichen sollte». Höhener weist auch auf die Folgen der SVP-Aktion für die Gemeinde Widen hin «Widen wird in der öffentlichen Wahrnehmung als fremdenfeindlich und hinterwäldlerisch beschrieben.»

Höhener, der aus Widen stammt und dort zusammen mit dem SVP-Präsidenten in der Schulpflege sitzt, ist von der Radikalität der Ortspartei besonders schockiert und betroffen: «Die SVP hat sich für den Imageschaden, welche sie der Gemeinde zugefügt hat, zu verantworten und die SP wird alles daran setzten die Verantwortlichen zu Rechenschaft zu ziehen».

Höhener ist andererseits überrascht über die Slogans auf der SVP-Website, «denn ich erlebe Aldo Patriarca in der Schulpflege eigentlich als moderat, diskussionsfreudig und konstruktiv.» Die SP Mutschellen-Kelleramt kündigt an, sie werde «den Verlauf dieser Geschichte genau weiterverfolgen und zu gegebenem Zeitpunkt Massnahmen ergreifen.»