Das Auto, das heute in der Nähe vom Werd Rottenschwil aus der Reuss gezogen wurde, lag schon seit Juli auf dem Grund des Flusses. Sein Besitzer wurde am 13. Juli in Bremgarten tot aus der Reuss geborgen. Es lägen keine Anzeichen auf ein Fremdverschulden vor, erklärt Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei. Wie das Auto in den Fluss gekommen ist, steht nicht definitv fest. Der Vermisstenfall hatte im Sommer zu Suchaktionen geführt. (kob)