Vollbesetzte Kirchenbänke sind heutzutage ein rarer Anblick. Dass jedoch die 400 Plätze in der Kirche St. Wendelin heute Abend bis auf den letzten Platz gefüllt sein werden, davon geht Remo Leubin, Präsident des Fricktalischen Sängerbundes, aus. «Mit dem Rock Choir kommt ein Chor, der drei Guinness-Buch-Rekorde hält», so Leubin. «Unter anderem für die grösste Gesangsformation im Vereinigten Königreich», schiebt er nach. Etwa 30 000 Mitglieder zählt der Rock Choir. «So viele singen zwar am Freitag nicht in der Kirche», scherzt Leubin, «aber es sind doch immerhin 187.» Diese sind allesamt Mitglieder des London Rock Choir, einer von 400 Ortssektionen, denen die 30 000 Mitglieder angehören.

Leiter des London Rock Choir ist Michael Fricker, der unter anderem an der Laufenburger Schule Musik unterrichtete, bevor er sich vor rund zehn Jahren entschloss, nach London zu ziehen. «Meine Partnerin und ich wollten einfach was Neues ausprobieren», so Fricker. Angekommen in London sah der studierte Musiker, dass eine Stelle als Chor-Leiter frei war. «Das hat gleich für mich gepasst.»

Was man unter der Dusche trällert

Um Mitglied im Rock Choir zu werden, braucht es nicht viel. Man müsse weder vorsingen noch Noten lesen können. «Die Chor-Mitglieder hören mir zu, singen mir nach und werden so besser», sagt Fricker. Die jüngsten Mitglieder sind Mitte 30, das älteste 94 Jahre. Gesungen werden Pop- und Rock-Songs. «Zeitgenössisch muss es sein, das, was man eben unter der Dusche so trällert», sagt Fricker. So werden heute Abend in der Kirche etwa Songs von Katy Perry oder Jon Bon Jovi zu hören sein.

2014 ist Fricker zum ersten Mal mit 120 Chor-Mitgliedern am kantonalen Gesangsfest auf dem Widenplatz in Frick aufgetreten. «Seitdem haben mich die Mitglieder immer wieder gefragt, wann wir das nächste Mal in die Schweiz gehen», so Fricker. Vor allem die weitgreifende naturnahe Landschaft und die auf die Minute pünktlichen Züge seien seinen Schützlingen in Erinnerung geblieben.

Die Kosten für die Anreise bezahlen die Londoner aus eigener Tasche. Mit vier Reisecars fährt das Ensemble am Nachmittag nach Gipf-Oberfrick. Zeit für eine Probe habe man keine mehr. Dies sei jedoch auch gar nicht nötig, denn: «Wir geben jedes Wochenende ein Konzert», sagt Fricker. Eines der letzten war im Londoner Hyde Park, zu dem 40 000 Besucher kamen.

Leubin hofft, dass man durch das Konzert mit dem London Rock Choir, den einen oder anderen Besucher dazu bewegen könne, mal bei einem Chor vorbeizuschauen und so dem Mitgliederschwund entgegenzuwirken. «Ich kenne viele Jüngere, die zu mir sagen, wenn sie 40 und 50 Jahre seien, würden sie einem Chor beitreten», erzählt Leubin. So hätten viele einfach eine antiquierte Vorstellung eines Chores. «Der London Rock Choir wird zeigen, dass das Gegenteil der Fall ist.»

Konzert London Rock Choir Freitag, 19.30 Uhr, Kirche St. Wendelin, Gipf-Oberfrick.