Viele Einkaufstouristen, die ennet der Grenze in deutschen Supermärkten ihre Einkäufe tätigen, lassen sich ihre grünen Ausfuhrscheine abstempeln, um sich beim nächsten Einkauf die Mehrwertsteuer erstatten zu lassen. Anstelle des Stempelns könnte der Vorgang nun bald digitalisiert werden. Laut Michael Hauck, Mediensprecher des Hauptzollamts Singen, das für die Zollstellen von Konstanz bis Bad Säckingen zuständig ist, arbeitet die Generalzolldirektion an einer Automatisierung des Verfahrens, «um die Situation insbesondere im Grenzgebiet zur Schweiz nachhaltig zu verbessern». So werde derzeit auch die Möglichkeit einer Bearbeitung der grünen Zettel per mobile App «unter technischen, rechtlichen und organisatorischen Gesichtspunkten intensiv geprüft». Der endgültige Entscheid sei aber noch nicht gefallen. So oder so: Es ist noch Geduld gefragt. Mit einer Umsetzung sei nicht vor 2020 zu rechnen, so Hauck.

Entlastung durch Container

Geduld brauchen Einkaufstouristen oftmals auch im Abstempelstau. Deswegen hat das Hauptzollamt Singen zwei sogenannte vorgelagerte Abfertigungsstellen errichtet. Seit gut einem Jahr ist diejenige in Küssaberg in Betrieb, seit knapp vier Monaten jene beim Laufenburger Einkaufszentrum Laufenpark. An beiden Orten sei eine Verbesserung der Verkehrssituation an den Grenzübergängen festzustellen. In Küssaberg werden laut Hauck mittlerweile rund drei Viertel aller Ausfuhrscheine an der vorgelagerten Abfertigungsstelle abgestempelt. In Laufenburg «lässt sich derzeit noch nicht belastbar sagen, wie hoch der Entlastungseffekt letztendlich am Grenzübergang einmal sein wird», so Hauck. Doch auch hier werden bereits ein Viertel der Ausfuhrscheine an der neuen Containeranlage abgestempelt. Es sei jedoch noch mit einer weiteren Zunahme zu rechnen. Keine zusätzlichen Abfertigungsstellen betreibt oder plant dagegen das Hauptzollamt Lörrach, das ab Schwörstadt zuständig ist.

Insgesamt ist die Anzahl der abgestempelten Ausfuhrscheine im Jahr 2017 erstmals zurückgegangen. Das Hauptzollamt Singen verzeichnete einen Rückgang von vier Prozent auf 10,79 Millionen grüne Zettel. Im Gebiet des Hauptzollamts Lörrach verringerte sich die Zahl von 6,4 auf 6,3 Millionen Ausfuhrscheine.