Die beiden Grimmer-Liegenschaften in der Laufenburger Altstadt gehören mit der Grimmermatte zum Schlossberg-Ensemble. Nun werden sie umfassend saniert und mit einem Pavillon ergänzt. Einen entsprechenden Kredit in der Höhe von 4,22 Millionen Franken haben die Ortsbürger im letzten November bewilligt (die AZ berichtete). Neu werden die beiden Gebäude zum «Haus am Schlossberg». Realisiert wird das Projekt, welches das Architekturbüro Wyss + Santos gemeinsam mit der Erne Plus AG ausgearbeitet hat. Es sieht eine Trio-Nutzung vor. Einerseits zieht das regionale Zivilstandsamt ein, andererseits entstehen sieben Wohnungen und ein Gästehaus mit acht Doppelzimmern.

"Grosser Moment"

«Heute ist ein grosser Moment für Laufenburg und die ganze Region», freute sich Vizeammann Meinrad Schraner beim symbolischen Baustart. Das Projekt sei sowohl städtebaulich als auch für die Nutzer attraktiv und stärke den Standort Laufenburg. In den kommenden zwölf Monaten wird der Bau realisiert. Gleichzeitig wird Reto Marthy als Location Manager am Betriebs- und am Werbekonzept feilen und Laufenburg als Hochzeitsort positionieren. Marthy ist zudem als erster Pächter des Gästehauses vorgesehen.