Die Kantonsstrasse K 130 zwischen dem Kreisel Hardwald und dem Ortseingang in Laufenburg war in den letzten Monaten ein Nadelöhr. Anfang April begannen die Arbeiten, um die Strasse auf diesem Abschnitt zu sanieren, auf neun Meter zu verbreitern und mit einem Radstreifen zu versehen. Zeitweise sorgten zwei Lichtsignalanlagen für lange Staus. Gestern allerdings herrschte freie Fahrt. Eine Ampel war zwar noch im Einsatz, blinkte jedoch durchweg orange.

Schon im Oktober hatte der zuständige Kreisingenieur, Stefano Donatiello, gegenüber der AZ gesagt, dass man gegenüber dem ursprünglichen Bauprogramm einen Vorsprung erarbeitet habe. Nun sagt Simone Britschgi, stellvertretende Leiterin Kommunikation im kantonalen Departement Bau, Verkehr und Umwelt: «Alle im Jahr 2018 geplanten Arbeiten konnten realisiert werden.» Über die Festtage werden für die Automobilisten denn auch keine Behinderungen bestehen. «Die Arbeiten werden voraussichtlich Anfang März wieder aufgenommen», so Britschgi.

Schon vorher – am 14. Januar – findet nach langer Planungsphase der Baustart der Innerortssanierung der K 130 in Laufenburg statt. Anfang Januar erfolgen dazu laut Britschgi genauere Informationen.

Arbeiten sind auf Kurs

Nicht nur zwischen Laufenburg und Sisseln herrscht über die Festtage freie Fahrt. Auch bei den anderen Baustellen an den Kantonsstrassen im Fricktal bestehen über den Jahreswechsel keine Behinderungen. In Kaisten kam die Belagssanierung der Unterdorfstrasse (K 463) ebenfalls rascher voran als geplant. Die neuen Bushaltestellen sind seit dem Fahrplanwechsel am vergangenen Wochenende in Betrieb. Im kommenden Sommer sollen dann noch die Verkehrsinseln und der Deckbelag eingebaut werden.

Die dritte Baustelle in der Region Laufenburg ist ebenfalls auf Kurs: Auch bei der Belagssanierung der K 456 im Laufenburger Ortsteil Sulz konnten laut Britschgi alle für das laufende Jahr geplanten Arbeiten ausgeführt werden. Der Streckenabschnitt vom Gebiet Roos bis zur Abzweigung Gansingerstrasse ist Bestandteil des kantonalen Radroutennetzes. Die Strasse wird im Zuge der Arbeiten bergseitig neu mit einem Radstreifen versehen und muss dafür auf 6,5 Meter verbreitert werden. Nach dem Unterbruch über die Festtage sollen die Arbeiten Anfang Februar wieder aufgenommen werden. Die Fertigstellung ist Mitte Jahr geplant.

Magden: Deckbelag folgt im Mai

In Magden fuhren lange Zeit nur Bagger und Baumaschinen auf der Wintersingerstrasse (K 496). Die Sanierung- und Ausbauarbeiten starteten im Juli 2017 und waren auf zwei Jahre veranschlagt. Nun ist die Strasse bereits für den Verkehr freigegeben. Im neuen Jahr stehen noch kleinere Restarbeiten sowie die Hochwasserschutzmassnahmen der Gemeinde am Aspmetgraben an. «Sie werden je nach Witterung ab dem 14. Januar wieder aufgenommen», so Britschgi. Der Deckbelagseinbau sei dann auf Mai/Juni geplant.

Auch an der Juchgasse (K 493) in Zeiningen sind die Hauptarbeiten gemäss Simone Britschgi bereits abgeschlossen. Es fehlt nur noch der Deckbelag. Er wird im kommenden Frühjahr eingebaut.

Zwischen Wegenstetten und Schupfart wird seit Juni gebaut. Auch hier wird wie in Sulz bergseitig ein Radstreifen angebracht. Obwohl teilweise eine Verstärkung des Untergrundes notwendig war, sei man im Zeitplan, so Britschgi. Über die Festtage ruhen auch hier die Arbeiten. Sie werden am 14. Januar wieder aufgenommen. Die Baustelle soll Ende Juni abgeschlossen werden, im Sommer folgt dann noch der Deckbelagseinbau.

Neue Baustellen im Jahr 2019

Während sich also einige Fricktaler Strassenbaustellen dem Ende zuneigen, plant der Kanton neben der Innerortssanierung in Laufenburg für das erste Halbjahr 2019 zwei weitere neue Baustellen an Kantonsstrassen: Im April soll der Startschuss für die zweite Etappe des Strassenausbaus in Mumpf (K 292) erfolgen. Und ebenfalls für den kommenden Frühling ist der Beginn der Belagssanierung an der K 494 innerorts in Hellikon geplant.