Hans Waldmeier findet noch Zeit für einen Scherz mit dem Kunden, der am Freitagmorgen gerade ein Paar Ski vom Service abholt. «Da müssen Sie jetzt aber schnell fahren, wenn Sie es noch bis nach Kitzbühel ans Rennen schaffen wollen», sagt Waldmeier, beide lachen. Im Sportgeschäft in Mumpf ist es dieser Tage eher ruhig, trotz Skisaison. Viel mehr los sei jeweils am Skimarkt von Waldmeier Sport, der jeden Samstag stattfindet. Auslaufmodelle und aufbereitete Mietski werden dort günstig abgegeben. «Der Skimarkt läuft gut», sagt Waldmeier.

Auch in den anderen Fricktaler Sportgeschäften fällt das Fazit über die bisherige Wintersaison positiv aus. Der starke Schneefall Anfang Januar und die guten Bedingungen in den Bergen, die anstehenden Skiferien und Skilager, die kalten Temperaturen im Flachland – all das kurbelt das Geschäft in den Sportläden derzeit an. «Wir sind eine wetterabhängige Branche», sagt etwa Rolf Weidmann, Inhaber von «Longo Sport» in Möhlin. So kämen derzeit auch Kunden in den Laden, die sich eher spontan für einen Ausflug in die Berge oder in den nahen Schwarzwald entschieden hätten.

Die Nachfrage im Bereich der Ski sei gut, sagten die Händler. Sowohl im Bereich der Miete als auch beim Kauf. Die Ausflügler zieht es aber nicht nur auf die Skipisten. Mehrere Sportgeschäfte haben einen anderen Trend festgestellt: Schneeschuhe. So etwa «Wernli Sport» in Frick. «Gerade an den Wochenenden vermieten wir regelmässig Schneeschuhe», sagt Inhaber und Geschäftsführer Daniel Waldmeier. «Das zeigt, dass die Leute heute teilweise auch ein spezielles Wintererlebnis draussen in der Natur suchen.»

Erlebnis in der Natur

Auch Rolf Weidmann bestätigt die Nachfrage nach Schneeschuhen. Diese ist so gross, dass er die Schneeschuhe auf nächstes Jahr fest ins Sortiment nimmt. «Beim Schneeschuh-Wandern ist man direkt in der Natur und in der Ruhe. Das kann für Nicht-Skifahrer interessant sein, aber auch für Skifahrer, die Abwechslung suchen.»

Dasselbe gelte für Langlauf-Ski, sagt Regina Senn, Inhaberin und Geschäftsführerin von «Schreiber Sport» in Wegenstetten. In diesem Bereich – sowohl bei der Ausrüstung, als auch bei der Kleidung – sei die Nachfrage ebenfalls vergleichsweise hoch. «Auch das Langlaufen ist eine zunehmend beliebte Alternative zum klassischen Skifahren, gerade für sportliche Leute», sagt Senn. Zudem gäbe es in der näheren Umgebung mehrere Langlaufloipen, etwa auf dem solothurnischen Weissenstein.

Während die Nachfrage bei den Ski ungebrochen ist und bei den Schneeschuhen gar steigt, rückt ein anderes Wintersportgerät immer mehr in den Hintergrund: das Snowboard. «Der Verkauf ist stark rückläufig. Die Vermietung läuft noch etwas besser, macht aber im Vergleich mit den Ski nur einen kleinen Anteil aus», sagt Daniel Waldmeier. Andere Händler pflichten ihm bei. Den Grund sehen sie alle in der Weiterentwicklung der Ski. Die Taillierung erleichtert das Eindrehen in den Schwung. «Mit den modernen ‹Carving Ski› haben die Fahrer ein ganz anderes Fahrgefühl als früher», sagt Hans Waldmeier. «Die Ski haben dem Snowboard den Rang abgelaufen.»