Die Fricktaler Sporthändler haben derzeit alle Hände voll zu tun: Das Wintergeschäft ist gut angelaufen, da sind sie sich einig. «Der Saisonstart ist geglückt», sagt etwa Daniel Waldmeier, Inhaber von Wernli Sport in Frick – und spricht damit auch für die anderen Geschäfte in der Region. Longo Sport in Möhlin, Waldmeier Sport in Mumpf und Schreiber Sport in Wegenstetten – allesamt sind sie zufrieden mit dem bisherigen Wintergeschäft.

Die Händler sehen mehrere Gründe für den guten Saisonstart. Zum einen sicherlich das Wetter: «Die Kälte, der viele Schnee in den Bergen und dass es auch schon bis in die tieferen Lagen geschneit hat – all das hat bestimmt einen grossen Einfluss», sagt Waldmeier. Auch, dass in den Bergen viel echter Schnee und wenig Kunstschnee liege, habe einen Einfluss, sagt Regina Senn, Geschäftsleiterin bei Schreiber Sport in Wegenstetten. «Ich höre gerade von älteren Kunden derzeit oft, dass sie wieder einmal Skifahren gehen wollen. Jetzt, wo es richtig geschneit hat.»

Kunden nützen Aktionen aus

Einen weiteren Grund für den guten Saisonstart nennt Rolf Weidmann, Inhaber von Longo Sport in Möhlin. Viele Skigebiete und auch einzelne Ausrüster würden diesen Winter mit Aktionen wie etwa günstigeren Tageskarten Wintersportlerinnen und -sportler locken. «Die Kunden suchen sich eine für sie passende Aktion und nutzen diese dann gezielt aus», sagt Weidmann. «Das merken auch wir.»

Besonders Wernli Sport in Frick spürt zudem, dass im Frühjahr mit dem Tria Sport das zweite Sportgeschäft im Dorf zugemacht hat. «Der eine oder andere Kunde ist nun wohl zu uns gekommen», sagt Daniel Waldmeier. Aber auch Hans Waldmeier, Inhaber von Waldmeier Sport in Mumpf, hat festgestellt: «Der Tria Sport hatte eine grosse Stammkundschaft, die nun auf die anderen Geschäfte in der Region ausgewichen ist.» Besonders der Skimarkt laufe gut. Der Markt findet jeden Freitag und Samstag statt. Hier können die Kunden unter anderem Mietski aus der Vorsaison zu reduzierten Preisen kaufen.

In den anderen Sportgeschäften besonders gefragt sind Skimieten. Rund 50 Paar Ski vermietet etwa Wernli Sport derzeit in der Woche. Dabei zeigt sich: Die allermeisten Kunden mieten ihre Ski gleich für die ganze Saison. Das ist auch bei Schreiber Sport in Wegenstetten so. «Die Leute schätzen die Flexibilität. Bei einer Saisonmiete können sie auch ausserhalb der Ferien einmal spontan einen Skitag einlegen», sagt Senn. Die Nachfrage nach Wochenmieten würde hingegen meist erst kurz vor den Sportferien im Januar und Anfang Februar steigen.

Viele Ski im Service

Ebenfalls gefragt ist derzeit der Service inklusive Anpassung und richtiger Einstellung der Bindung. Bei Wernli Sport reihen sich die Ski, die auf den Service warten oder ihn schon hinter sich haben, an der Wand auf. «Wir haben seit drei Wochen jeden Tag mehrere Ski da für den Service», sagt auch Rolf Weidmann von Longo Sport. «Die Leute gehen gerne mit intakter und kompletter Ausrüstung in die Ferien, um diese auch voll ausnützen zu können.»

Ein Konzept, das sich für die Händler lohnt, ist das Miete-Kauf-System. Die Kunden können dabei Ski, Skischuhe oder Helme zunächst mieten und später kaufen. «Viele Kunden schätzen diese Möglichkeit», sagt Regina Senn. «Dann wissen sie ganz genau, was sie kaufen und dass die Ausrüstung zu ihren Bedürfnissen passt.»