Gut 130 Schwinger messen sich am Sonntag, 4. August, in Wittnau am Nordwestschweizerischen Schwingfest 2019 (die AZ berichtete). «Es wird eine starke Delegation aus der Region im Einsatz stehen», sagt Marcel Brogli, der im Organisationskomitee für die Werbung zuständig ist. Allen voran natürlich der Wittnauer David Schmid, der als Titelverteidiger antritt. Daneben nennt Brogli auch die Namen von Davids Bruder Samuel Schmid sowie von Simon Müller und Marco Reimann.

Die vier anderen Teilverbände des Eidgenössischen Schwingverbandes – der Bernisch-Kantonale, der Innerschweizer, der Nordostschweizer und der Südwestschweizer Schwingverband – entsenden je zwei Gastschwinger ins Fricktal. Diese Woche haben die Verbände ihre Selektionen bekannt gegeben. Aus Bern reisen Patrick Gobeli und Simon Mathys nach Wittnau. Die Innerschweizer entsenden Marcel Bieri und Reto Nötzli. Beni Notz und Domenic Schneider steigen für den Nordostschweizer Schwingverband in die Hosen und Michel Dousse und Marc Guisolan reisen aus der Südwestschweiz an.

Damit fehlen die ganz grossen Namen wie etwa Christian Stucki, Kilian Wenger oder Armon Orlik. Doch die Gäste weisen zusammen acht Festsiege und 213 Kranzgewinne aus – alleine 89 Kranzgewinne vereinigen die beiden Nordostschweizer Gastschwinger auf sich. «Unsere Gäste sind für die Schwingfans sicher ein Begriff», ist denn auch Marcel Brogli überzeugt.

Vorverkauf findet online statt

In einer Arena mit vier Sägemehlringen auf dem Schulareal werden die Schwinger am 4. August gegeneinander antreten. Die Arena bietet 4000 Zuschauern Platz. «Wir haben 3300 Sitzplätze, rund die Hälfte davon ist gedeckt», so Brogli. Hinzu kommen 700 Stehplätze. Wer live dabei sein will, hat ab Dienstag, 2. April, die Möglichkeit, Tickets zu kaufen. Der Vorverkauf läuft online auf der Plattform eventfrog.ch. Der entsprechende Link findet sich auch auf www.nws19.ch, der offiziellen Website des Schwingfestes in Wittnau. «Beim Kauf erfragen wir auch, wie die Besucher anreisen», erklärt Brogli. So wolle man sicherstellen, dass genügend Busse im Einsatz sind und gegebenenfalls Postauto-Kurse mehrfach geführt werden.

Brogli hofft, dass die Schwing-Arena in Wittnau ausverkauft sein wird und rät den Schwingfans in der Region, den Vorverkauf zu nützen. Sollte jemand kein Ticket mehr ergattern, muss er dennoch nicht ganz auf das Nordwestschweizerische Schwingfest 2019 verzichten. Das Schweizer Fernsehen SRF wird vor Ort sein und den Anlass in einem Live-Stream übertragen. «Der Schlussgang wird im Fernsehen zu sehen sein», so Brogli.

Organisatoren sind auf Kurs

Noch bleiben dem Organisationskomitee gut vier Monate für die Vorbereitungen. Wie Marcel Brogli sagt, ist das OK auf Kurs. Der Gabentisch ist schon gut gefüllt. Rund 80 Prozent der Preise habe man bereits organisieren können, so Brogli. Und auch in Sachen Helfereinsätzen sind die Verantwortlichen zuversichtlich. «Die Suche ist gut angelaufen, aber es hat auch noch freie Schichten», sagt Brogli. Insgesamt gilt es rund 1550 Schichten zu besetzen und rund 700 Helfer zu finden. Neben dem Turnverein als Trägerverein und dem Schwingklub Fricktal stehen auch andere Vereine aus Wittnau und den umliegenden Gemeinden im Einsatz. «Und wir gehen im Dorf von Haus zu Haus und werben um Helfer.»