Nachdem ich am Dienstag um 3.30 Uhr aufstehen musste, brachte mich mein Vater zum Flughafen. Auf dem Flug nach Berlin schlief ich noch etwas. In Berlin gings zuerst zum Hotel.

Ich hatte zehn Minuten Zeit, um einzuchecken und das Nötigste einzupacken. Dann gings weiter zur Fashion Week Hauptlocation beim Brandenburger Tor. Ich war etwas nervös, denn ich wusste nicht genau, was mich alles erwartete. Backstage kümmerten sich zwei Hairstylisten und eine Make-up-Artistin gleichzeitig um mich. Ich wurde für die Show der Designerin Rebekka Ruetz gestylt.

Eine halbe Stunde vor der Show stärkte ich mich mit einer Butterbrezel – mmhh! Dann blieben fünf Minuten, um den Walk mit den anderen Models einzustudieren. Während wir Backstage in die Outfits schlüpften, füllte sich der Zuschauerraum und der Catwalk wurde vorbereitet.

Ein Traum wurde wahr: Ich lief vor über 1000 Personen an der Berlin Fashion Week über den Catwalk! Dabei durfte ich gleich zwei Outfits von Rebekka Ruetz präsentieren. Dass mir beim Laufen auch viele VIPs wie zum Beispiel Mirja Du Mont oder Rolfe Schneider zuschauten, fand ich voll cool. Die vielen Fotografen und Kameraleute konnten mich nicht ablenken. Schade, dass nach einigen Minuten schon alles vorbei war!

Später ging ich zum Apéro ins Foyer. Dort gabs viele Medien und VIPs wie zum Beispiel Model Rebecca Mir. Hier traf ich auch wieder auf Topmodel Marie Nasemann, die bei meiner Wahl bei Fashion on Wheels in der Jury sass. Sie gratulierte mir zu meinem Walk und meinte, ich hätte viele Chancen im internationalen Modelbusiness – das tut gut … Sarina aus «Germany’s Next Topmodel» fand ich ganz witzig. Und auch Sarah Knappik war dort und liess sich mit mir fotografieren.

Danach gings zur Aftershow-Party von Rebekka Ruetz. Unter anderem lernte ich dort den deutschen Schauspieler Tobias Schenke kennen. Ein cooler Typ, der mich anschliessend auf eine kleine Clubtour durch Berlin mitnahm. Diese endete um drei Uhr morgens … da war ich seit 24 Stunden auf den Beinen!

Nach fünf Stunden Schlaf gabs am Mittwochmorgen ein kleines Frühstück. Dann gings zur nächsten Location in den Kronprinzenpalais, wo ich für das Schweizer Label SomySo laufen durfte. Dort angekommen, hiess es zuerst einmal warten. Und nochmals warten. Dann ging alles ganz schnell: Ich wurde im Rekordtempo gestylt und bekam ein tolles Outfit von SomySo verpasst.

Den Zylinder fand ich toll – ich fühle mich wie Marlene Dietrich. Der Walk in dieser Location war anders als derjenige am Vortag. Ich hatte richtig Spass, auch wenn es wieder nur wenige Minuten dauerte. Als letzter offizieller Termin besuchte ich am Abend als VIP-Gast die Show von Liliana Nova (besser bekannt als Liliana Matthäus). Am Donnerstagmorgen gings dann wieder zurück nach Hause. – Das waren meine verrückten zwei Tage in Berlin mit sehr wenig Schlaf, aber unglaublich vielen, einzigartigen Eindrücken.

* Ende September gewann Danijela Micic den Modelwettbewerb «Fashion on Wheels». Nach diesem Erfolg durfte sie jetzt zu den Stars an die Fashion Week nach Berlin. Die Aargauer Zeitung durfte einen Blick in das Tagebuch der 20-Jährigen werfen.