Die Enttäuschung hört man Markus Bosshard an. Zusammen mit 20 weiteren Anwohnern hat er dagegen gekämpft, dass der Coop-Pronto-Shop in Frick die Öffnungszeiten verlängern darf und eine Einsprache gegen das entsprechende Baugesuch eingereicht. Nun hat er und seine Kommilitonen verloren – zumindest in erster Instanz: Der Gemeinderat hat einer Ausweitung der Öffnungszeiten zugestimmt. «Wir sind verärgert und frustriert», sagt Bosshard zur AZ. Im Moment sei es aber noch zu früh, um zu sagen, ob man die erteilte Bewilligung anfechten werde.

Rückblick. Die Frage der Öffnungszeiten sorgt seit der Eröffnung der Tankstelle mit Shop für Diskussionen. Coop erhielt 2003 die Bewilligung nur mit restriktiven Auflagen. So darf der Shop werktags aktuell nur bis 21 Uhr und am Wochenende lediglich bis 18 Uhr geöffnet sein. Zudem muss der Nacht-Tankautomat um 22 Uhr ausser Betrieb genommen werden und die Beleuchtung von Tankstelle und Preis-Stele ausserhalb der Öffnungszeiten gelöscht werden. Der Grund für die Auflagen waren damals schon Einsprachen der Anwohner. Sie wehrten sich so gegen die Lärm- und Lichtemmissionen.

Gleichzeitig mit einer Erweiterung des Shops um 20 Quadratmeter – dieser Teil des Baugesuchs war nicht umstritten – reichte die Coop Mineraloel AG ein Gesuch um Erweiterung der Öffnungszeiten ein. «Aufgrund der veränderten Lebens- und Arbeitsgewohnheiten unserer Gesellschaft gegenüber früher ist es ein Bedürfnis der Kundinnen und Kunden, auch ausserhalb der normalen Geschäftsöffnungszeiten einkaufen zu können», begründet Mediensprecherin Sabine Schenker das Gesuch. Neu sollte der Shop, so die Intention der Coop Mineraloel AG, täglich bis 22.30 Uhr geöffnet sein – also auch am Wochenende. Gegen das Gesuch ging bei der Gemeinde eine Einwendung ein, die von 21 Anwohnern unterzeichnet wurde.

Am Sonntag eine Stunde kürzer

In der Einigungsverhandlung setzte der Gemeinderat dann eine rote Linie: Die Nachtruhe, in der auch andere Lärmwerte als am Tag gelten. Das heisst: Zwischen 22 und 6 Uhr darf kein Betrieb sein. Damit war auch klar, dass am Nacht-Tankverbot nicht gerüttelt wird. Die Coop Mineraloel AG reichte daraufhin einen neuen Vorschlag ein. Danach sollte der Shop werktags von 6 bis 22 Uhr, am Samstag von 7 bis 22 Uhr und am Sonntag von 8 bis 21 Uhr geöffnet sein. Die Anwohner blieben bei ihrer Einsprache und wollten, dass der Shop wie bisher um 21 Uhr und am Wochenende um 18 Uhr schliessen muss. Der Gemeinderat hat die Einwendung nun mehrheitlich abgewiesen und die (Bau-)Bewilligung erteilt. Allerdings muss der Shop am Sonntag bereits um 20 Uhr schliessen.

Weshalb der Gemeinderat so entschieden hat, möchte Gemeindeschreiber Michael Widmer vor der Rechtskraft des Entscheids nicht sagen. Er verweist jedoch darauf, dass die Festlegung der Öffnungszeiten gestützt auf ein vorliegendes Lärmgutachten als auch auf die einschlägigen lärmrechtlichen gesetzlichen Grundlagen erfolgte. «Ein Gesuchsteller hat Anspruch auf eine Bewilligung, wenn die rechtlichen Vorgaben eingehalten sind. Somit ist der Ermessensspielraum des Gemeinderats bei der Festlegung von Öffnungszeiten begrenzt», so Widmer.

Während die Einsprecher es noch offenlassen, ob sie den Entscheid weiterziehen, ist für die Coop Mineraloel AG bereits klar, dass sie den Entscheid akzeptieren wird, was auch wenig verwundert. Beim Unternehmen ist man froh um den Entscheid. «Der Shopbetreiber erhält die Möglichkeit, im Rahmen der nunmehr vom Gemeinderat bewilligten Ladenöffnungszeiten noch verstärkt den Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden entgegen zu kommen», sagt Schenker.

Lärm der Motoren stört

Markus Bosshard versteht zwar, dass der Gemeinderat mit seinem Entscheid veränderten Kunden-Bedürfnissen Rechnung tragen will. Ihn ärgert am Entscheid aber Dreierlei. Erstens, dass der Gemeinderat auf das Argument der Betreiberin eingeschwenkt sei, die Spiesse seien ungleich. Damit ist die Tamoil-Tankstelle im Oberdorf gemeint. Die Spiesse seien nun aber auch nicht gleich, argumentiert Bosshard, denn der avec-Shop habe nur bis 21 Uhr geöffnet. Dies ist korrekt, allerdings trifft es nur von Montag bis Donnerstag zu – und die Einschränkung ist freiwillig. Am Freitag, Samstag und Sonntag ist der Shop bis 22 Uhr geöffnet.

Zweitens stört Bosshard, dass man in der Lärmfrage an den Anliegen der Einsprecher vorbeigeschrammt sei. Die Coop Mineraloel AG hat zwar ein Lärmgutachten in Auftrag gegeben – dieses behandelt aber vorab die Lärmemmissionen, die der Shop generiert. «Es sind jedoch nicht diese Geräusche, die uns stören», sagt Bosshard. Sondern es sei das Dröhnen der Motoren, wenn Autos und Motorräder wegfahren. «Und daran ändern auch Lärmschutzmassnahmen bei den Kühlgeräten nichts.»

Drittens trägt zum Ärger bei, dass «weder jemand von Coop noch jemand von der Gemeinde je bei uns vor Ort gewesen ist, um sich einen persönlichen Eindruck über die Lärmimissionen zu verschaffen». Klar scheint: Die Causa Pronto-Shop dürfte auch weiterhin für Geräusche sorgen.