Schwarze Wolken hängen über der Allmend, als die Zivilschützer die schweren Metallbalken mit langen Stangen in die Höhe stemmen. OK-Präsident Max Leemann beobachtet, wie das Festzelt, das Platz für 1600 Personen bietet, Konturen annimmt. Dann richtet er den Blick zum Himmel und schmunzelt. «Vielleicht vertreibt ja noch der Möhlin-Jet den für Samstag angesagten Regen.» Dies wäre für die Gemeinde Möhlin wünschenswert, weil ihr am Wochenende nicht nur der kantonale Musiktag bevorsteht, sondern, sie im Rahmen des Musiktages auch ihren 1225. Geburtstag feiert.

Gestern stellten Zivilschützer auf dem Allmend-Areal das 25 Meter breite und 50 Meter lange Festzelt auf, das Platz für 1600 Personen bietet.

Gestern stellten Zivilschützer auf dem Allmend-Areal das 25 Meter breite und 50 Meter lange Festzelt auf, das Platz für 1600 Personen bietet.

Die Vorfreude, dass es endlich losgeht, merkt man Leemann an. Verständlich in Anbetracht dessen, dass er seit Januar 2018 Hunderte von E-Mails geschrieben und Telefonate geführt hat. Auch, um für den Unterhaltungsabend «Me trifft sich z’Meli» mehrere Künstler, die Wurzeln im Dorf haben, auf die Bühne zu bringen. So wie beispielsweise die Soulsängerin Nicole Bernegger. «Sie hat mal ein Wohnmobil bei mir gekauft, deswegen hatte ich ihre Nummer. Leider hat sie nie zurückgerufen. Als ich ihren Vater fragte, ob sie auftreten könne, sagte mir jedoch dieser nach kurzer Zeit, dass sie kommen werde», erzählt Leemann. Auch Baschi, der sein Tonstudio in Möhlin hat, habe man angefragt, jedoch leider eine Absage erhalten.

Paradestrecke absichern

Ein Höhepunkt seien die Marschparaden, so Leemann. Er geht davon aus, dass viele Besucher die 250 Meter lange Paradestrecke zwischen der Coop-Filiale und dem Gemeindehaus säumen werden. Falls es stark regnet, könne man den Parade-Wettbewerb jedoch nicht durchführen. «Dann quillt der Filz an den Tonlöchern der Holzblasinstrumente und es gibt schräge Töne.» Wichtig, so Leemann, ist, dass man den Zugang zur Paradestrecke mit Lastwagen blockiert, um zu verhindern, dass ein Autofahrer versehentlich auf die Paradestrecke gelangt.

Aufgrund des prognostizierten Regens erteilte ein Landwirt den Organisatoren kürzlich eine Absage, dass sein Feld zum Parkieren benutzt werden darf. «Die Streck Transport AG hat uns daraufhin zugesagt, dass wir ihr Parkhaus benutzen dürfen», sagt Leemann. Kurzfristig habe man für den Weg vom Parkhaus zum Festgelände ein Shuttle-Bus-Service auf die Beine gestellt, der im 30-Minuten-Turnus verkehrt.

Leemann hofft, dass man durch das breite Unterhaltungsprogramm nicht nur die Fans der klassischen Marsch- und Konzert-Musik ansprechen kann, denn: «Wir wollen der ganzen Dorfbevölkerung ein schönes Wochenende bescheren», sagt er. Getreu dem Motto: «Möhlin musiziert und jubiliert».

Das dass der Fall sein wird, davon geht auch Gemeindeammann Fredy Böni aus. «Meine Vorfreude auf ein geselliges Fest, dass die Bevölkerung zusammenführt, an dem man gemütlich zusammensitzen und politische Differenzen auch mal vergessen kann, ist gross.»