Die Gemeinde Stein will aktiver mit der Bevölkerung kommunizieren. Dabei prüft sie auch, ob sie künftig auf Social- Media-Kanäle wie Facebook oder Twitter setzen soll (mehr dazu hier). Diesen Schritt haben andere Gemeinden im Fricktal bereits gewagt: 11 der 32 Gemeinden der Bezirke Laufenburg und Rheinfelden sind aktuell auf Facebook – mehr oder weniger – aktiv. Die AZ hat die 11 Facebook-Auftritte gestern Vormittag angeschaut und ihre vier Top-Favoriten ausgewählt.

1. Eiken: die aktive Gemeinde

 Die Gemeinde setzt ihren Facebook-Auftritt gut in Szene. Die Seite wurde im Dezember 2017 gelauncht und hat aktuell 199 Abonnenten. Das ist für den Facebook-Auftritt einer 2300-Seelen-Gemeinde kein schlechter Wert. Die sozialen Medien leben davon, dass sie bewirtschaftet werden, dass in regelmässigen Abständen neue Beiträge gepostet werden. Dies löst Eiken gut. Allein in den letzten sieben Tagen wurden 16 Beiträge publiziert, der neueste am Mittwochabend – die Turnfahrt des TV Eiken. Gepostet werden News aus der Gemeinde ebenso wie Veranstaltungshinweise oder Zeitungsartikel mit Bezug zu Eiken. Diese werden dann, ebenfalls vorbildlich, oft kommentiert. So heisst es bei einem Artikel zur zweiten Internationalen Schnäpperli-Challenge: «Top Resultate von Einwohnern von Eiken – die ersten 3 Plätze belegt.» Natürlich garniert mit zwei Daumen-nach-oben-Icons. Ein Highlight sind die Videos. Aktuell sind 20 Beiträge aufgeschaltet, unter anderem ein Video von einem Feuerwehreinsatz und eines vom diesjährigen Osterlauf, das mit 531 Aufrufen die bislang höchste Einschaltquote erzielt hat.

2. Zeiningen: die doppelte Gemeinde

Wer nach Zeiningen sucht, bekommt gleich zweimal Zeiningen. Einmal als Seite und einmal als «Person». Die Seite erweist sich dabei als statischer. Sie wurde im März 2017 aufgeschaltet und hat aktuell 150 Abonnenten. Der letzte Beitrag wurde am Dienstag publiziert – die Aufhebung des kantonalen Feuerverbotes. Neben Gemeindenews wird die Plattform auch für Veranstaltungen oder Personelles wie Lehrabschlussfeiern genutzt. Die Person heisst «Zeiningen Gemeinde», wobei nun spekuliert werden kann, welches der Vor- und welches der Nachname ist. Die Seite, die von der Gemeinde verwaltet wird, hat aktuell 285 Freunde. Sie bietet ein breites Sammelsurium an Posts. Das grosse Dorffest fehlt ebenso wenig wie der Baustart einer Strassensanierung oder der Stromausfall im Dorf. Die Seite ist lebendig – und das macht ihren Reiz aus.

3. Möhlin: die meistabonnierte Seite

Möhlin hat von den Fricktaler Gemeinden die meisten Abonnenten: Aktuell sind es 553. Das liegt zum einen daran, dass die Gemeinde mit rund 11 000 Einwohnern hinter Rheinfelden der zweitgrösste Ort im Fricktal ist. Zum anderen wird die Seite auch regelmässig unterhalten, sprich: es gibt immer wieder etwas Neues zu erfahren. Der aktuellste Beitrag wurde am Mittwoch publiziert – ein Hinweis darauf, dass die Badi in einer Woche schliesst. Das sorgte für 16 Daumen-hoch-Icons und für einen weinenden Smiley. Bilder vom Klassentreffen finden sich ebenso wie die Auflösung eines Ballonwettbewerbes. In Sachen Video hat Möhlin noch Nachholbedarf, ist doch erst eines hochgeladen. Dafür ist dieses sehr beschwingt: Das Video zeigt einen «Flash mob», aufgenommen 2016.

4. Hornussen: die am besten bewertete Seite

Die Facebook-Seite von Hornussen bringt es bei den Bewertungen auf eine glatte 5,0, also auf die Höchstnote. Zugegeben, die Seite haben auch erst zwei Personen bewertet. Aber auch sonst macht der Auftritt eine gute Gattung. Er wurde im August 2016 aufgeschaltet und hat aktuell 88 Abonnenten. Der letzte Beitrag – die Aufhebung des Feuerverbotes – wurde am Dienstag gepostet. Prominent weist die Seite derzeit auf den Feuerwehrtag hin, der morgen Samstag im Dorf stattfindet und an dem auch die Rega mit einer Basis vor Ort sein wird.