Die Gemeinde Frick soll ein weiteres Mehrfamilienhaus erhalten. Eine Fricker Immobilien Firma möchte an der Hauptstrasse vis-à-vis der Storchen Apotheke die leere Baufläche hinter einem bereits bestehenden Mehrfamilienhaus bebauen. Der mit 4,1 Millionen Franken budgetierte Bau ist viergeschossig mit Tiefgarage geplant.

Die Wohnüberbauung tangiert hauptsächlich die benachbarten Parzellen. Denn von der Hauptstrasse aus sieht man sie kaum. Aufgrund der Kessel-Situation mussten mit den direkten Nachbarn Vereinbarungen getroffen werden, um das Näherbaurecht zu erlangen. Zum einen unterschreitet die Einstellhalle den vorgegebenen Abstand zum östlichen Nachbargrundstück. Zum anderen erfordert die Einfahrt zur Tiefgarage eine Anpassung der Zufahrtsstrasse im Norden. Auf der Süd-Ost-Seite soll zudem eine Trennwand die Bewohner vor ungewollten Einblicken schützen. Alle drei umliegenden Parteien sind mit den Vereinbarungen einverstanden.

Die Dachlandschaft des Neubaus wird extensiv begrünt. Das heisst, die Dachfläche soll auf natürlichem Weg grüner werden.

Auf die vier Geschosse verteilen sich insgesamt acht Wohnungen, die zwischen zwei und vier Zimmer umfassen. Im Erdgeschoss wird eine Gewerbefläche entstehen.

Offen ist, wie die Fläche genutzt werden darf. Die Abklärungen bei den entsprechenden kantonalen Departementen laufen. Im Baugesuch ist der Raum als «Büro oder Praxis» vorgemerkt. «Durch die hohen Decken in diesem Geschoss sind wir flexibel und könnten beispielsweise eine Lüftung einbauen, wenn dies nötig wird», sagt Hans Rudolf Möckli, der Bauherr.

Das Baugesuch kann bis zum 20. Februar beim Amt für Bau und Umwelt im Fricker Gemeindezentrum eingesehen werden.