Laufenburg rüstet sich für die Herbstmesse Hela vom kommenden Wochenende. Auf dem Burgmattplatz wird der Lunapark aufgebaut und auch in der Stadthalle laufen die Vorbereitungen. Hier wird die Hela-Gewerbeschau mit rund 50 Ausstellern stattfinden. Am Mittwochmorgen sind einige von ihnen damit beschäftigt, ihre Stände einzurichten. Es wird gebohrt, gehämmert – und auch mal gesägt, wenn ein Teil nicht genau passt.

Das Bauteam der Hela ist im Vorfeld dafür zuständig, die mobile Bühne in der Halle abzubauen, die Standplätze einzuzeichnen und die Stände mit Strom zu versorgen. All das ist bereits grösstenteils erledigt. «Ab Mittwoch stehen die Stadthalle und das Zelt jeweils den Ausstellern offen für den Aufbau», sagt Hela-Bauchef Martin Essig. Jeder Aussteller organisiere den Aufbau seines Standes etwas anders. Einige beginnen schon am Mittwoch damit, andere erst am Donnerstag. Einige arbeiteten während des Tages daran, andere nur abends – was aber auch gut sei, denn: «So kommen alle aneinander vorbei», sagt Essig.

Mix von Ausstellern

Ein Grossteil der Aussteller mache jedes Jahr mit. Andere würden von Jahr zu Jahr entscheiden, an welcher Gewerbeschau sie ausstellen. An der Hela 2018 sind aber wie immer viele Betriebe aus Laufenburg und der Region dabei. Es sind Handwerker wie Elektriker, Metallbauer, Ofenbauer, Sanitäre oder Gartenbauer, die ihre Angebote einem breiten Publikum präsentieren. «Gerade bei den Handwerkern ist aber gut spürbar, dass sie derzeit ziemlich ausgelastet sind», sagt Essig. «Wir hören daher immer wieder, dass die Kapazitäten für eine Gewerbeschau fehlen.»

Hingegen ist das Interesse bei Dienstleistern – auch von weiter her – gross. So stellen sich in diesem Jahr Wellnesshotels aus dem Südtirol und Deutschland genauso vor wie ein Likör-Produzent aus dem Tessin. «Wir möchten den Betrieben aus der Region weiterhin eine Plattform bieten», betont Essig. «Wichtig ist, den richtigen Mix zwischen lokalen und auswärtigen Anbietern zu finden. Die Ausstellung soll interessant sein.»

10 000 Besucher erwartet

Die Organisatoren der Herbstmesse rechnen mit rund 10 000 Besuchern an der Gewerbeschau. Das Bauteam hat die Stadthalle und das anschliessende Festzelt so eingerichtet, dass die Besucher an sämtlichen Ständen vorbeigehen. «Es darf kein Labyrinth sein», sagt Essig mit einem Lachen.

Er ist zuversichtlich, dass bis zur Eröffnung der 70. Hela alles fertig ist – nicht nur an der Gewerbeschau. «Vieles läuft durch die jahrelange Erfahrung fast von selbst», sagt er. Die Koordination und Einteilung liegt bei seinem Team. Aber die Marktfahrer bauen ihre Stände selber auf, für den Lunapark ist eine spezialisierte Firma zuständig und um die Beizli kümmern sich die Vereine. Laufenburg wird für die Jubiläums-Hela gerüstet sein.