Die riesige Schar der Schaulustigen ist an diesem Wochenende beeindruckt, ja fasziniert, wie sich die unterschiedlichsten Branchen aus der regionalen Wirtschaft und Akteure eines flotten Unterhaltungsprogramms wirkungsvoll in Szene setzen. Die Lobeshymnen auf das engagierte OK-Team mit Präsident Albert Zuber an der Spitze lassen sich kaum noch überbieten: Klasse, riesig, phänomenal, toll, ideenreich oder einmalig machen an allen drei Tagen der myExpo17 die Runde. Wahrlich ein «Volltreffer», dieser Publikumsmagnet in der sonst eher beschaulichen Wohn- und Gewerbegemeinde Magden.

Das schon vor Monaten angekündigte «Erlebnis für die ganze Familie» erweist sich als realitätsnah, auch dank einer optimalen Infrastruktur in den Hallen Juch und Matte mit dazu gehörendem Aussengelände sowie einem optimalen, gut ausgeschilderten Parking-Reglement, welches relativ kurze Fusswege ins Expo-Zentrum ermöglichte. Die Expo bot nebst spannenden wirtschaftlichen Detailinformationen auch originelle Snacks, deftiges Essen und mannigfaltig Süsses sowie Durstlöscher aller Art. Örtliche Vereine legen sich speziell im Verpflegungssektor mächtig ins Zeug, setzen mit Theateraufführungen und Barunterhaltung wertvolle Zusatzakzente. OK-Präsident Albert Zuber strahlt: «Unser Konzept, dass sich Vereine mit einem guten Gastro-Bereich flankierend in die Expo einbringen, ist aufgegangen.»
Am Sonntagnachmittag zieht Zuber im Gespräch mit der AZ eine durchweg positive Bilanz. «Es gab nie eine Flaute und keine Druggete», kommentiert er den auf immerhin drei Tage verteilten Gästezustrom. «Hier läuft wieder etwas, wenn solch ein Grossanlass miteinander veranstaltet wird», signalisiert er, sichtlich stolz auf das Magdener Teamwork. Nicht nur der Business-Gedanke zähle an solch einer Gewerbeschau, sondern auch die wirtschaftliche wie gesellschaftliche Kontaktpflege.

Wichtige Impulse mitnehmen

Erfolg spornt an, doch zeigt sich OK-Präsident Zuber auch als Realist, will erst mal intern die Analysen zu dieser Expo besprechen, nicht zuletzt auch hinsichtlich «unserer stark motivierten Unternehmen». Dass diese am Wochenende keine Anstrengungen scheuten, spürte das Publikum. Doch Zuber spricht auch Klartext: «Alle zehn Jahre wäre solch eine Kraftanstrengung ideal.» Jetzt aber zehren die Ausstellenden erst mal vom Expo-Erfolg 2017: «Das Gewerbe nimmt wichtige Impulse mit, muss Erkenntnisse jetzt auch verarbeiten», so Zubers Einschätzung am Ende eines imposanten Wochenendes in Magden.