Das Projekt «Corporate Volunteering» richtet sich in erster Linie an Firmen, die in den Schweizer Pärken, etwa im Jurapark Aargau, einen nachhaltigen Arbeitseinsatz erleben möchten.

Die Teilnehmenden leisten dabei einerseits wertvolle Handarbeit und lernen anderseits den Park und die Region kennen, tauschen sich mit lokalen Landwirten, Förstern oder Vereinen aus und kommen in den Genuss von regionalen Spezialitäten.

Die Natureinsätze richten sich nach den Nachhaltigkeitsstandards des Netzwerks Schweizer Pärke. Der Jurapark Aargau legt dabei grossen Wert auf den ökologischen und sozialen Mehrwert, die Regionalität und die Sicherheit während der Einsätze.

Seilzug als Hilfsmittel

Beim jüngsten «Corporate Volunteering»-Einsatz im Jurapark nahmen elf Mitarbeiter der UBS Altstetten teil. In der Nähe des Cheisacherturms bei Gansingen wurden sie von Georg Oeschger, der als leidenschaftlicher Hobbyförster und Wart des Perimukweges sowie des Cheisacherturms, gemeinsam mit dem Jurapark Aargau diesen Arbeitseinsatz organisiert hatte, begrüsst.

Nach den Arbeitsinstruktionen legte das Team der UBS Altstetten Hand an und begann, den Isengraben von den Sturmschäden von Burglind zu säubern. Nebst grossen Steinen und dicken Ästen zerlegten die Freiwilligen eine gefallene Esche mit einer Waldsäge und zogen diese anschliessend mit einem Seilzug und grossem Krafteinsatz aus dem Graben.

Nach dem Mittagessen vom Grill wurden die Rucksäcke, Beile und Sägen erneut gepackt, bevor es auf eine «Sightseeing-Tour» ging. Vorbei an blühenden Apfel- und Kirschbäumen und nach einem kurzen Abstecher in eine Höhle stieg das UBS-Team auf den Cheisacherturm, wo sich eine Rundsicht bis in die Alpen, den Schwarzwald und die Vogesen bot. Zum Abschluss und als Dank für den Einsatz gab es einen regionalen Apéro.

Mehrwert für die Teilnehmenden

Gilbert Projer, «Corporate Volunteering»-Einsatzleiter beim Jurapark Aargau, stand dem Team während des Einsatzes für Fragen zur Verfügung und informierte die Helfer über die Aufgaben des Parks sowie den Nutzen der «Corporate Volunteering»-Einsätze für die Umwelt und die Region. Die UBS-Mitarbeiter wurden darüber hinaus mit den verschiedenen geologischen Vorkommnissen, der Flora und Fauna sowie dem geschichtlichen Hintergrund der Region vertraut gemacht.

Der Einsatz erfolgte nach vorgängiger Absprache mit dem lokalen Forst und den Gemeinden Gansingen und Mönthal. Dank den 24 Händen ist der Perimukweg Cheisacher für die Besucher jetzt wieder einfacher und sicherer begehbar. Für die Gemeindearbeiter und den Forstbetrieb entsteht dadurch weniger Aufwand bei einfachen Aufräumarbeiten. Durch die Verpflegung und Entschädigung der lokalen Einsatzleitung werden durch die teilnehmenden Firmen pro Anlass rund 1000 Franken Wertschöpfung in die Region gebracht.

Die positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden – besonders die Informationen zur Region wurden sehr geschätzt – sprechen für sich. Der Jurapark Aargau führt pro Jahr rund 20 Einsätze durch. Hinweise aus der Parkbevölkerung, wo Arbeitseinsätze mit Mehrwert für die Region und die Natur gefragt sind, sind jederzeit willkommen.