Es ist nicht das, was sich ein Einkaufszentrum wünscht: leere Verkaufsflächen. Just dies aber ist im Coop-Einkaufszentrum in Frick Realität – und das seit nunmehr eineinhalb Jahren. Im Februar 2017 schloss Erwin Frei sein Sportgeschäft. Seither ist es Coop nicht gelungen, beide durch die Geschäftsaufgabe frei gewordenen Flächen im Obergeschoss zu vermieten. Immerhin: Seit letzten November ist rund die Hälfte der Fläche wieder belegt; Hairstylistin Iba hat ihren Coiffeursalon von der Widengasse ins Einkaufszentrum gezügelt.

Damit sind aktuell sechs Geschäfte im Gebäude untergebracht – vier davon gehören zur Coop-Gruppe (Coop Supermarkt, Coop Restaurant, Interdiscount und Coop Vitality). Auf die Frage, woran es liegt, dass die Fläche im Obergeschoss schon derart lange leer steht, sagt Coop-Mediensprecher Patrick Häfliger: «Der Leerstand widerspiegelt die allgemeine Marktsituation für Flächen in Einkaufszentren.»

Und es kommt für Coop noch dicker: Auch im Erdgeschoss wird Ende Oktober eine Fläche frei. Hier zieht TV Obrist aus. Zusammen mit Mario Kalt, Inhaber von Expert Venhoda in Frick, hat TV-Obrist-Inhaber Roland Obrist die Firma Multimedia Fricktal gegründet. Mitte/Ende Oktober werden sie ihren neuen, gemeinsamen Laden an der Hauptstrasse, gleich vis-à-vis dem Coop-Zentrum, eröffnen. Gleichzeitig werden sie die beiden bisherigen Standorte in Frick schliessen. Dies gaben Obrist und Kalt Mitte Mai bekannt.

«Verhandlungen laufen»

Der Standort im Erdgeschoss ist zwar deutlich attraktiver als jener im Obergeschoss, doch auch hier ist noch kein Nachmieter gefunden. Immerhin: «Für beide Flächen sind Interessenten vorhanden und die Vertragsverhandlungen laufen», sagt Häfliger. Mehr will er nicht sagen, da Coop zu laufenden Verhandlungen keine Auskünfte gebe.

Klar ist inzwischen, dass Coop kein weiteres Eigenlabel nach Frick bringen wird. Dies war im Mai noch offen und sorgte für Spekulationen. Als Kandidaten wurden Fust und die Import-Parfümerie herumgeboten. Häfliger sagte im Mai gegenüber der AZ, dass die Abklärungen in Sachen Eigenlabel «am Laufen» seien. Nun sagt er: «Derzeit ist nicht geplant, ein weiteres Coop-Format im Einkaufszentrum zu eröffnen.»

Das Interesse an der Ladenfläche im Erdgeschoss sei grösser, bestätigt Häfliger. Dennoch geht er nicht davon aus, dass die Ladenfläche nach dem Auszug von TV Obrist nahtlos wieder besetzt wird. «Das wird kaum möglich sein.»

Die Leerstände im Coop-Einkaufszentrum sind nicht die einzigen in Frick. Bereits seit Ende 2016 stehen die Räume der ehemaligen Papeterie Fricker leer. Gleich vis-à-vis wird durch den Auszug von Expert Venhoda ein weiteres grosses Ladenlokal frei. Und auch an der Widengassse ist seit längerem ein Ladenlokal zu vermieten. Ebenfalls sind im neu erstellten Widenboulevard noch mehrere Gewerbeflächen im Erdgeschoss ausgeschrieben.