Máire Breatnach, die durch «Riverdance» weltbekannt gewordene Geigerin Irlands, ist eine musikalische Geschichtenerzählerin, eine moderne Vertreterin der keltischen Bardenzunft. Ihre Kompositionen handeln unter anderem von den Liebespaaren der irischen Mythologie, ihre Songs sind die grossen traditionellen Liebeslieder Irlands, natürlich in gälischer Sprache – voller Sehnsucht, Leidenschaft und Wehmut. Die Ausnahmekünstlerin war an fast allen wichtigen irischen Produktionen der vergangenen drei Jahrzehnte beteiligt: als Komponistin, Arrangeurin, Studiomusikerin oder Produzentin.

Nordland-Wind-Harfenist Thomas Loefke aus Berlin begleitet Máire auf einer Traumreise in die keltische Vergangenheit Irlands. Seine Harfen-Kompositionen, entstanden auf seinen jährlichen Reisen in die Inselwelt des Nordatlantiks, sind ein weiterer Schwerpunkt in diesem Duo-Programm. 

Konzert «Celtic Fiddle, Harp and Song», Montag, 21. Januar, 20 Uhr, Kultschüür Laufenburg.