Mit der Aktion «Weihnachtspäckli» machen Privatpersonen aus der ganzen Schweiz Kindern verschiedener Waisenhäuser sowie armen Familien in Moldawien und in der Ukraine zu Weihnachten eine grosse Freude. In die Päckchen kommen Dinge wie Lebensmittel, Spielzeug und Hygieneartikel. Die Schweizer Hilfswerke Aktion für verfolgte Christen und Notleidende, Christliche Ostmission, Hilfe für Mensch und Kirche und «Licht im Osten» bringen die Pakete dann nach Osteuropa und dort in kleinen Weihnachtsfeiern, zu den Menschen mit seelischen und materiellen Nöten.

Liste mit Vorgaben

Wie jedes Jahr will auch die Freie Evangelische Kirche in Rheinfelden gemeinsam mit hilfsbereiten Menschen die Päckchen fertigstellen. Dazu stellt sie am 24. November von 9 bis 14 Uhr einen Weihnachtspäckchenstand in der Migros auf. Jeder, der gerne etwas beisteuern möchte, ist herzlich eingeladen. Organisatorin Carol Wunderlin erklärt: «Wir werden den Leuten eine Liste geben, auf der steht, was das Päckchen alles beinhalten darf. Dies sind Dinge wie Mehl, Schokolade, Shampoo, Filzstifte und vieles mehr. Es spielt dabei keine Rolle, ob man ein ganzes Päckchen spenden möchte oder nur eine Kleinigkeit.»

Die fertigen Päckchen würden dann nachmittags in eine Sammelstelle gebracht. Die Migros unterstütze die Aktion schon seit ungefähr 7 Jahren, worüber die Gemeinde sehr froh wäre, so Wunderlin. «In der Migros bringen wir jedes Jahr ungefähr 100 Päckchen zusammen, in unserer Gemeinde selbst sind es etwa 150 Pakete pro Jahr. Ausserdem gibt es noch Personen, die sonst nicht mit uns im Kontakt sind und uns anrufen. Sie hätten von der Aktion gehört und wollen von uns wissen, was alles im Päckchen erlaubt ist, um ein eigenes zusammenzustellen.»

Weitere Informationen unter im Internet unter www.weihnachtspaeckli.ch