BDP, GLP und EVP gehen mit Ecopop eine Listenverbindung ein. In Gesprächen habe sich herausgestellt, dass alle das gleiche Interesse hätten, teilten die Parteien am Freitag mit. Es gehe darum, den Wählern eine Alternative anzubieten. Die Reststimmen sollten nicht an eine der Polparteien abwandern. Die Gruppierung Ecopop tritt in diesem Oktober zum ersten Mal zu den Nationalratswahlen an.

Die Parteien wollen nach eigenen Angaben im Oktober drei Sitze im Nationalrat erobern. Vor vier Jahren hatten BDP und GLP im Aargau auf Anhieb je ein Mandat gewonnen.

Ecopop steigt im Oktober auf dem letzten Listenplatz mit sechs Kandidierenden ins Rennen, die Sozial Liberale Bewegung mit zehn Kandidierenden. BDP, GLP und EVP treten mit je 16 Kandidierenden an. Dem Aargau stehen 16 Sitze im Nationalrat zu.