Geht die SVP Aargau den Weg der SVP Zürich? Die Zürcher Kantonalsektion sprach sich am Dienstagabend knapp für ein Ja zur Abzocker-Initiative aus, die von Nationalrat Christoph Blocher inzwischen bekämpft wird. Am 23. Januar trifft Blocher am Aargauer Kantonalparteitag in Boniswil auf Initiant Thomas Minder.

Auch SVP-Vertreter im Aargau für Abzocker-Initiative

Auch SVP-Vertreter im Aargau für Abzocker-Initiative

Es deutet immer mehr darauf hin, dass die stärkste Aargauer Partei die Ja-Parole beschliessen wird. SVP-Grossrat Gregor Biffiger bestätigt Recherchen von Tele M1, wonach er am Dienstag ein Pro-Komitee gründete. Er habe die Initiative von Anfang an unterstützt, sagt Biffiger gegenüber der Aargauer Zeitung. Den indirekten Gegenvorschlag bezeichnet er als «Verhinderungswerk», das nur einen Bruchteil der Anliegen der Initiative gegen die Abzockerei von Topmanagern in börsenkotierten Firmen aufnehme.

Die Hälfte aller SVP-Grossräte ist auf Komitee-Liste

Auf der Komitee-Liste stehen 26 der 43 SVP-Grossrätinnen und -Grossräte, darunter Fraktionspräsident Andreas Glarner. Er bekundete seine Sympathie für Minder, den er nach Boniswil eingeladen hatte, schon in der Aargauer Zeitung vom Dienstag. Glarner sagte aber auch, die Geschäftsleitung verzichte wie immer auf eine Empfehlung zuhanden der Versammlung.

Dem Komitee beigetreten sind auch Parlamentarier anderer Parteien. Die SP ist gleich mit 17 Grossrätinnen und Grossräten vertreten, unter ihnen Parteipräsident Marco Hardmeier. Von der EVP haben fünf unterschrieben, von den Grünen zwei, darunter Parteipräsidentin Gertrud Häseli. Schliesslich geben Beat Leuenberger und Samuel Schmid von der SLB sowie der Schweizer Demokrat Dragan Najman dem Volksbegehren ihren Segen. Nicht Mitglied der Allianz sind FDP, CVP und Grünliberale.