Ein Spaziergänger hat in Brittnau eine besondere Entdeckung gemacht: In einem Maisfeld fand er einen aufgebrochenen Tresor, wie "TeleM1" berichtet. 

Dass der Tresor geklaut sein könnte, wurde ihm nicht sofort klar. "Ich war erstaunt. Ich dachte erst, hier ist jemand an der Arbeit", erzählt er dem Regionalsender. 

Die Tresordiebe kamen offenbar von der nahen Autobahn. Sie fuhren ins Maisfeld, wo sie den Tresor in Ruhe aufbrachen. In unmittelbarer Nähe befinden sich keine Häuser. 

"Das ist eine bekannte Masche", sagt Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei Aargau, zu "TeleM1". Der Lärm der Autobahn komme den Dieben gelegen, weil so die Geräusche beim Aufbrechen des Tresors im Lärm untergehen. 

Ein Gratiseintritt, der neben dem aufgebrochenen Tresor liegt, verrät, dass dieser seinen festen Platz im Schwimmbad Zofingen hatte. Erst in der Nacht auf den vergangenen Montag wurde er dort geklaut. Mehrere Tausend Franken haben die Räuber erbeutet. Dazu kommt ein Sachschaden von 2000 Franken. 

Laut Kantonspolizei war das schon die achte Aargauer Badi, welche dieses Jahr von Dieben heimgesucht worden ist. Dank des heissen Badiwetters sind die Tageseinnahmen hoch. "Wir raten dringend, das Geld nicht über Nacht im Tresor zu lassen. Unweigerlich gibt es weitere Tätergruppen, die es auf dieses Geld abgesehen haben", ist sich Graser sicher.

Von den Räubern, welche den Tresor im Brittnauer Maisfeld entsorgt haben, fehlt jede Spur. (pz)