Am Dienstagnachmittag kurz nach 15 Uhr hat sich ein Flugzeug bei der Landung auf dem Flugplatz Beromünster überschlagen. Dies wird sowohl vom Flugplatzpersonal wie auch von der Polizei auf Anfrage bestätigt. Die Maschine liegt kopfüber neben der Piste. Der Fluglehrer und der Pilot, welche sich in der verunfallten Maschine befanden, blieben unverletzt, wie ein Sprecher der Luzerner Polizei auf Anfrage sagte. Das Flugzeug war zu Schulungszwecken in der Luft.

Die Piste ist vorerst gesperrt. Neben der Polizei steht auch die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) im Einsatz, welche die Unfallursache ermittelt.

Am Dienstagnachmittag hatte Meteoschweiz für den Flugplatz Beromünster eine Starkwindwarnung herausgegeben. Es musste mit Böen von 50 bis 75 Kilometern pro Stunde gerechnet werden.