Das Wirtepaar, die Bewohner der Gästezimmer und die anderen Gäste schafften es beim Brand vom Freitagmittag gerade noch aus dem Gebäude. Sechs Personen verloren ihre Unterkunft im «Schlüssel». 

Einer dieser Bewohner ist Bernhard Zaugg. Der 57-jährige Sozialhilfebezüger nannte nicht viel sein Eigen. Kleider, ein Fernseher und eine Mikrowelle zählt er auf. Sein weniges Hab und Gut ist nun fort. «Als ich draussen gestanden bin, hatte ich nicht mehr als meinen Trainer», so Zaugg gegenüber «TeleM1». Er sowie die weiteren Brandopfer haben bereits am Freitag Kleider und Schuhe von der Gemeinde erhalten. Nun wohnt er im Hotel.

«Sieht richtig schlimm aus»

Bernhard Zaugg hatte am Freitagmittag Rauch gerochen und im unteren Stock nachgeschaut. Unter der Tür hindurch sah der Bewohner oberhalb des Restaurants bereits das Rot der Flammen. Als er den Wirt in der Küche holte und die beiden die Tür öffneten, schossen ihnen Flammen entgegen. Der Wirt versuchte noch, die Flammen zu löschen – ohne Erfolg. Die mit einem Grossaufgebot ausgerückte Feuerwehr brachte das Feuer dann rasch unter Kontrolle. 

Der Schaden ist aber gross. «Das Restaurant wurde erst gerade renoviert. Es sieht richtig schlimm aus», sagt Pächterin Irene Chiecchi. 

Die Ermittlungen zur Brandursache laufen noch. Wie geht es weiter mit dem Gasthaus? Das ist momentan noch unklar. Am Montag steht ein Treffen mit der Versicherung an. (ldu)

Grossbrand in der Liegenschaft des Gasthauses «zum Schlüssel» in Bad Zurzach: Erst züngeln Flammen aus einem Fenster, später dringt dicker Rauch aus mehreren Fenstern.

Grossbrand in der Liegenschaft des Gasthauses «zum Schlüssel» in Bad Zurzach: Erst züngeln Flammen aus einem Fenster, später dringt dicker Rauch aus mehreren Fenstern.

Rauchschwaden steigen über Bad Zurzach auf, dann erklingt das Horn der Feuerwehr

Rauchschwaden steigen über Bad Zurzach auf, dann erklingt das Horn der Feuerwehr

Ein Leserreporter filmt von der Terrasse des Zurzacher Turms.