Am Samstag sind seltene Gäste in der Katholischen Kirche von Döttingen: Die Mainzer Hofsänger, einem grossen Publik durch Fernsehauftritt bekannt, treten an einem Benefiz-Konzert auf. "Die Mainzer Hofsänger sind ein Chor, der immer wieder mit seiner gewaltigen Stimmkraft überzeugt und stimmungsvolle Konzerte gibt", schwärmt Martin Stappung. Er gehört der Orgel-Sponsoring-Kommission der Katholischen Kirchgemeinde an. Zwei Orgeln sind mit der Auslöser für das Konzert. 

Die Katholische Kirchgemeinde von Döttingen investiert nämlich 450'000 Franken in zwei Orgeln. 330'000 Franken für eine neue Chor-Orgel, 120'000 Franken für die Revision der Haupt-Orgel. Das Benefizkonzert soll nun helfen, die Orgelkasse zu füllen. Es ist eine von diversen Massnahmen mit diesem Ziel. Zwei Drittel der benötigten Gelder werden durch eine zweiprozentige Steuererhöhung über drei Jahre finanziert. Ein Drittel soll via Sponsoring, Spenden und  Benefizkonzerte generiert werden. 

«Hoffen auf volles Haus»

Vor vier Jahren sind die Mainzer Hofsänger schon einmal im Unteren Aaretal aufgetreten, damals in der Kirche Leuggern. Möglich wurde das neuerliche Engagement durch persönliche Kontakte von zwei Kommissionsmitgliedern zu Mainzer Hofsängern, wie Stappung erzählt. "Wir hoffen deshalb umso mehr auf ein volles Haus und dass das Konzert einen wichtigen Beitrag für die Finanzierung der neuen Orgel leisten kann."

Die kleine Chor-Orgel der Katholischen Kirche stammt aus den 70er-Jahren. "Sie kann nicht mehr mit einem vernünftigen Aufwand repariert werden", sagt Stappung. "Bei den Abklärungen kristallisierte sich heraus, dass die heutige kirchenmusikalische Ausrichtung nebst der alten Haupt-Orgel auf der Empore mit Beschallung von hinten vermehrt eine Orgel im Chorraum benötigt." Die Katholische Kirchgemeinde beschloss, eine neue Chor-Orgel zu beschaffen und gleichzeitig die alte Haupt-Orgel auf der Empore zu revidieren. 

«Leuchtturm der Musik im Unteren Aaretal»

Die neue Chor-Orgel soll sich stilistisch gut in den Raum einfügen und nicht zu dominant wirken. Zudem soll sie keine baulichen Massnahmen in der denkmalgeschützten Kirche bedingen. Sie wird von Anton Meier in Eien (vormals Orgelbau Hauser) gebaut. Die Instrumente könnten problemlos 200 Jahre alt werden. "Die Investition ist deshalb sehr nachhaltig", unterstreicht Stappung.

Er ist überzeugt, dass es durch die exzellente Ausstattung der besonders gut klingenden Döttinger Kirche auch in Zukunft gelingen werde, hochqualifizierte Organisten für Konzerte zu gewinnen. "Durch die Einführung von Pastoralräumen wird sich unsere Pfarrei in diesem neuen Verbund von mehreren Gemeinden im Unteren Aaretal auf ein starkes kirchenmusikalisches Angebot fokussieren." Die Kirche in Döttingen könne dadurch "ein Leuchtturm der Musik im Unteren Aaretal" werden.

Benefizkonzert Samstag, 24. November 2018, um 18.30 Uhr in der katholischen Kirche Döttingen. Anschliessend Festwirtschaft. Auch die Hofsänger werden sich unter die Gäste mischen.