Zwei Verletzte seien in Krankenhäuser gebracht worden, teilte die niederländische Polizei am Freitagabend im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Nach dem Schützen werde noch gefahndet.

Polizeisprecher Leo Dortland sagte der Nachrichtenagentur AFP, es handle sich "eindeutig nicht um ein Attentat, sondern um einen kriminellen Vorfall".

Niederländische Medien berichteten, Zeugen hätten mehrere Schüsse gehört und einen vermummten Mann flüchten sehen. Polizeisprecher Dortland sagte, die Polizei habe einen Grosseinsatz eingeleitet. Die Umgebung des Tatorts um die Grote Wittenburgerstraat sei abgeriegelt worden. Derzeit würden Zeugen vernommen und Spuren am Tatort gesichert.