Die Nationalitäten der Menschen, die von Nordafrika aufgebrochen waren, gaben die Behörden nicht bekannt. In jüngster Zeit waren wieder viele Bootsflüchtlinge in Süditalien angekommen. Erst am Mittwoch waren mehr als 550 Migranten aufgegriffen worden.

Zahl der Flüchtlinge verdreifacht

Im vergangenen Jahr hatte sich die Zahl der Flüchtlinge, die von Nordafrika über das Mittelmeer nach Italien kamen, mehr als verdreifacht. Hintergrund sind unter anderem der Bürgerkrieg in Syrien und die Unruhen am Horn von Afrika.

Die Überfahrt endet für etliche Menschen tödlich. So waren im Oktober 366 Eritreer vor der italienischen Insel Lampedusa ertrunken.