Medien berichteten am Samstag, die eine Zahlung sei am 12. März erfolgt, die zweite dann am 13. März. Über 26 Millionen Dollar seien irrtümlicherweise ausgezahlt worden.

Das Finanzamt des Bundesstaats gab inzwischen eine Warnung an die Empfänger heraus: "Geben Sie das Geld nicht aus!" Die irrtümlichen Zahlungen müssten binnen 30 Tagen rückerstattet werden.