"Wir müssen den europäischen Ehrgeiz wiederfinden. Ein souveräneres, vereinteres, demokratischeres Europa, weil das gut für unsere Völker ist", sagte der französische Präsident.

Macron hatte im September kurz nach der deutschen Bundestagswahl weitreichende Vorschläge zur Reform der Europäischen Union vorgelegt, unter anderem setzt er sich für einen eigenen Haushalt für die Eurozone und einen europäischen Finanzminister ein.

"Ich brauche Ihre Entschlossenheit für dieses europäische Aufbäumen, und ich bin darauf angewiesen, dass wir gemeinsam nicht nachgeben: weder gegenüber den Nationalisten, noch gegenüber den Skeptikern." Er stellte dabei erneut die Bedeutung der Zusammenarbeit mit Deutschland heraus.

Im Hinblick auf Frankreich versicherte Macron, dass der begonnene "tiefgreifende Umbau" des Landes "mit der gleichen Kraft, dem gleichen Rhythmus, der gleichen Intensität" weitergeführt werde.

Zugleich kündigte der sozialliberale Präsident an, sich für mehr Zusammenhalt des Landes einzusetzen. "Wir haben uns zu lange, zu oft gespalten", so Macron. Vor diesem Hintergrund richtete er einen Aufruf an seine Mitbürger, der an ein bekanntes Zitat des früheren US-Präsidenten John F. Kennedy erinnerte: "Fragen Sie sich jeden Morgen, was Sie für das Land tun können."