Genaue Gründe für die Entscheidung nannte Yonhap jedoch nicht. Kim Yong Chol sass bei den Verhandlungen bisher US-Aussenminister Mike Pompeo gegenüber.

Erst letzte Woche hatte das nordkoreanische Aussenministerium gefordert, dass Pompeo bei den Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten "durch jemand Reiferen" ersetzt werden sollte. Nun muss nicht der US-Aussenminister, sondern sein nordkoreanischer Verhandlungspartner gehen.

Kim Yong Chol galt als enger Vertrauter und rechte Hand von Machthaber Kim Jong Un. Er diente zuletzt unter anderem als Vizevorsitzender des Zentralkomitees der nordkoreanischen Arbeiterpartei. Im Januar hatte sich Kim Yong Chol zu Gesprächen mit US-Präsident Donald Trump im Weissen Haus in Washington getroffen.