Neu hat sich Volkswagen im Jahr 2013 die Krone bei den Marktanteilen geholt. VW verdrängte Audi von der Spitzenposition, während sich BMW den dritten Platz vor Skoda holte. Dass die Vertreter der Top-10-Markenrangliste im Neuwagenmarkt die gleichen sind wie im Vorjahr, täuscht darüber hinweg, dass einige der betreffenden Volumenhersteller 2013 gehörig Federn lassen mussten. Prozentual am heftigsten traf es Renault (-20,9%) und Ford (-18,4%).

Dieses Ergebnis ist das drittbeste seit 2003 und übertrifft damit die Erwartungen nach einem von Sonderfaktoren geprägten Vorjahr deutlich. Sinkende Listenpreise, attraktive Neuheiten sowie verstärkte Marketingaktionen stimulierten die Nachfrage. Noch begehrter als Neuwagen waren 2013 allerdings Occasionen. Wie die Marktanalysten von Eurotax berechnet haben, wechselten im zurückliegenden Jahr 851'883 Gebrauchtwagen den Besitzer (+2,8%). Dies sind 2,8 Mal mehr Fahrzeuge, als Neuwagen immatrikuliert worden sind. Augenfällig ist, dass Gebrauchte aller Fahr zeugsegmente stark gesucht waren, weshalb die durchschnittliche Standzeit in der Folge auf derzeit noch 99 Tage fiel (-2,9%).