Die Route war beliebt. Durch den Pfändertunnel das kurze Stück österreichische Autobahn nutzen, um aus der Schweiz auf einfachstem Weg zum Beispiel ins Allgäu zu kommen. Das war auch nicht sonderlich teuer, denn statt einer normalen Vignette (Pickerl) konnte man die Korridorvignette für zwei Euro lösen. Ab Donnerstag, 4. Juli, müssen alle, die durch den Pfändertunnel fahren wollen, mindestens eine 10-Tages-Vignette für 8.30 Euro lösen, 2014 steigt der Preis  auf 8.50 Euro. Bei der Korridorvignette handelte es sich um ein zeitlich befristetes Angebot während der Bauzeit am Pfändertunnel. Mit der Verkehrsfreigabe der zweiten Röhre des Tunnels läuft das Ticket nun aus. Diese Entscheidung wird die Automobilisten ärgern, die den  Pfändertunnel zur Umfahrung der Vorarlberger Landeshauptstadt Bregenz nutzen. Dort werden pro Tag rund 30'000 Fahrzeuge gezählt. Mit dem Wegfall der Korridorvignette werden der grenznahe Einkaufs- und Freizeitverkehr, aber auch viele Transitreisende in die Schweiz nun wieder verstärkt auf die kostenfreien Strecken entlang des Bodensee-Ostufers und damit auf dafür nicht geeignete und nicht ausgebaute Nebenrouten mit vielen Ortsdurchfahrten ausweichen.