Mit zahlreichen neuen Modellen, neuem Design und fortschrittlicher Technik macht Volvo derzeit einen rasanten Wandel. Die Schweden wollen ganz nach oben. 
Getreu dem Vorbild der Konkurrenz haben sich die Schweden auch eine eigene Sportabteilung geschaffen; Volvo kaufte Tuning-Firma Polestar, mit der man schon seit 1996 zusammenarbeitete, erst 2015 auf und machte sie zur hauseigenen PS-Schmiede. Was bei "RS" bei Audi, "M" bei BMW und "AMG" bei Mercedes ist, sollte von nun an Polestar bei Volvo sein. 

Polestar will weiterhin Tuningteile für die Volvo-Modelle anbieten.

Volvo S60 Polestar

Polestar will weiterhin Tuningteile für die Volvo-Modelle anbieten.

Nun geht man in Schweden aber noch einen Schritt weiter. Zwar will Polestar weiterhin sportliches Zubehör anbieten, um den Volvo-Modellen mehr Pepp und Schwung zu verleihen, in erster Linie aber wird "Polestar" zur eigenen Marke. Die neu geschaffene Marke will sich mit sportlichen E-Mobilen behaupten - und tritt damit nicht nur gegen Tesla an; Audi wird schon bald ebenfalls in dieses Segment einsteigen, genauso wie Porsche. 

Technisch wird Polestar bestimmt viele Synergien mit der Muttermarke Volvo nutzen, zumal die Schweden dank zahlreicher Plug-in-Hybrid-Autos schon Erfahrung sammeln konnten mit Strom im Auto. 

Thomas Ingenlath, CEO Polestar.

Thomas Ingenlath

Thomas Ingenlath, CEO Polestar.

„Ich freue mich sehr auf die Herausforderung, diese spannende Marke aufzubauen, ein grossartiges Portfolio massgeschneiderter Produkte zu entwickeln und die Leidenschaft zu kanalisieren, die im ganzen Polestar Team herrscht“, sagt Thomas Ingenlath. Der bisherige Design-Chef von Volvo wird zum CEO der neuen Marke. Unterstützt wird er von Jonathan Goodman. Der bisherige Senior Vice President für Corporate Communication bei Volvo Cars übernimmt bei Polestar die Position als Chief Operating Officer.

Jonathan Goodman,  Chief Operating Officer von Polestar.

Jonathan Goodman

Jonathan Goodman, Chief Operating Officer von Polestar.

„Dass Thomas Ingenlath die Leitung der Polestar Organisation übernimmt, zeigt, dass wir es ernst meinen, eine eigenständige Marke innerhalb der Volvo Car Group zu etablieren“, erläutert Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars.
Weitere Infos zu den geplanten Fahrzeugen und Plänen wollen die Schweden im Herbst bekanntgeben.