Jetzt ist es definitiv: Die drei Verwaltungsräte des «Vogel Gryff» müssen gehen. Die Basler Zeitung Medien (BZM), Eigentümerin des traditionsreichen Kleinbasler Anzeigers, trennt sich per sofort von Roland Vögtli (Präsident), Peter Winiker und Elio Tomasetti. Dies, obwohl diese noch bis Ende Juni 2013 gewählt sind.

Roland Vögtli, Inhaber eines Kleidergeschäfts im Kleinbasel und FDP-Grossrat, bestätigt gegenüber der bz den Rauswurf. Dieser wird von der BZM nicht dementiert: Es habe gestern eine Sitzung des Verwaltungsrats (VR) stattgefunden, informiert Martina Barth, Leiterin Unternehmensentwicklung bei der BZM. Details aus dieser und anderen VR-Sitzungen würden nicht öffentlich kommuniziert.Begründet wurde die Absetzung laut Vögtli so: Man wolle sich von externen VR-Mitgliedern - und das war das Kleinbasler Trio - trennen.

Kleinbasler Interessenten bereit

Ob die BZM den «Vogel Gryff» verkauft, der als eine von wenigen Zeitungen der Region schwarze Zahlen schreibt, ist indes offen. «Der ‹Vogel Gryff› ist kein Sanierungsobjekt. Wir wollen ihn nicht zwingend loswerden», sagt Martina Barth. Die BZM habe gewisse Vorstellungen zu Preis und Käuferschaft, ein Verkauf an einen Interessenten aus der Region stehe im Vordergrund, betont Barth. Die im Besitze von alt Bundesrat Christoph Blocher befindliche BZM stellte bisher eine Lösung für den «Vogel Gryff» bis Ende März in Aussicht. Von diesem Zeithorizont ist man offensichtlich abgerückt: «Wir können keinen Termin kommunizieren. Bei der BZM liegen derzeit einige Spielbälle in der Luft», sagt Barth. Roland Vögtli wirft ein, dass mehrere Kleinbasler Kaufinteressenten bereitstünden.

Sollte der «Vogel Gryff» in «fremde Hände geraten», wie es Vögtli ausdrückt, wären er und andere Kleinbasler bereit, in ein neues Zeitungsprojekt zu investieren. Laut Vögtli ist die Entlassung der lokal verankerten VR-Mitglieder im Kleinbasel schlecht angekommen: Bereits hätten mehrere Firmen Inserate abgezogen.

Der «Vogel Gryff» fungiert als offizielles Publikationsorgan der IG Kleinbasel. Peter Winiker, geschasster Verwaltungsrat und IG-Präsident, mag allerdings nicht vom Ende der Zusammenarbeit mit der BZM reden. Er gehe davon aus, dass der «Vogel Gryff» weiterhin «pro IGK» eingestellt sei. Über das «was wäre, wenn» mag er sich noch keine Gedanken machen.