«We shape Tech», eine Netzwerkorganisation im Bereich Innovation/Technik, gründet in Basel einen Ortsverband. Morgen Mittwoch wird die Plattform in den Räumen von Adobe Basel lanciert. «We shape Tech» ist nach Angaben der Initiantinnen das erste Netzwerk in der Schweiz, das sich für eine ausgewogene Diversität in der Tech- und Innovations-Szene einsetzt.

Die drei We-Shape-Tech-Gründerinnen in Basel, Melanie Kovacs (Programmiererin, Firmengründerin), Elaine Skapetis (IT-Fachfrau bei Adobe Basel) und Aileen Zumstein (Kommunikationsberaterin) sind davon überzeugt, dass die Region Basel ein starkes Tech- und Innovationsnetzwerk verdient. «We shape Tech» wurde im März 2016 gegründet und zählt heute über 900 Mitglieder und 2000 Follower auf Social Media. Ortsverbände existieren in Zürich, Bern und Basel. Die bz stellte Mitinitiantin Aileen Zumstein einige Fragen.

Frau Zumstein, was unterscheidet «We shape Tech» von anderen Startup-Netzwerken, von denen es laufend mehr gibt?

Aileen Zumstein: Es ist nicht eine reine Startup-Plattform. «We shape Tech» richtet sich an alle, die im Tech- oder Innovationsbereich arbeiten oder am Thema der digitalen Transformation interessiert sind und mitgestalten wollen. Das können ohne weiteres nicht nur junge, sondern auch ältere Menschen sein. Wir wenden uns an alle Tech-Affine der Gesellschaft.

In Tech-Berufen sind Frauen oft untervertreten. Auf ihrer Homepage bezeichnen Sie sich als Tech-Frauennetzwerk.

Es ist zwar richtig, wir Initiantinnen sind Frauen und unterstützen Frauen, helfen ihnen auf ihrem beruflichen Weg, damit sich Talente zu Führungskräften entwickeln. Wir sind aber der Meinung, dass Frauen und Männer zusammen etwas bewirken sollen. Diversität ist uns sehr wichtig, und Diversität soll etwas Selbstverständliches sein.

Was werden Sie anbieten?

Wir werden pro Jahr etwa vier Anlässe veranstalten. Im Fokus steht der kollegiale und berufliche Austausch, es wird zudem um Wissensvermittlung und Workshops gehen, beispielsweise programmieren. Wir werden in Basel Veranstaltungen auch mit Partnerorganisationen durchführen. Das kann sehr sinnvoll sein, weil mit dem Fachwissen der Partner die Kompetenz verbreitert und das Netzwerk vergrössert wird.

Wie sind Sie in Basel finanziert?

Durch Sponsoren, zum Beispiel Adobe Basel. Wir stehen aber erst ganz am Anfang. In welcher Form wir die Mitglieder finanziell einbinden, ist noch offen. (sts)