Dem Kanton Basel-Stadt steht eine erfreuliche Rechnung ins Haus: Gemäss Recherchen der bz wird der für das Jahr 2015 budgetierte Überschuss von 37,5 Millionen Franken massiv übertroffen werden. Die Quellen der bz sprechen von Beträgen jenseits der 200 Millionen Franken, die mehr erwirtschaftet wurden, als vom Finanzdepartement budgetiert.

Dort gibt man sich wesentlich zurückhaltender, was die offizielle Kommunikation angeht. Auf Anfrage heisst es von Departementssekretär Kaspar Sutter lediglich: «Der Jahresabschluss 2015 wird zurzeit erarbeitet. Der Überschuss wird wesentlich höher ausfallen als budgetiert».

Als Erklärung für den zu erwartenden Geldsegen nennt er die «positive Entwicklung bei den Steuereinnahmen und Einmaleffekten wie zum Beispiel die doppelte Gewinnauszahlung der Nationalbank.» Er will aber noch keine konkreten Beträge nennen. «Die genauen Zahlen wird das Finanzdepartement der Öffentlichkeit mit der Jahresrechnung im März vorlegen.»

Es handelt sich bei diesem Ergebnis um den 12. Überschuss in Folge.

Quelle: bs.ch

Im laufenden Jahr 2016 ist im regulären Budget ein Plus von rund 85 Millionen veranschlagt, allerdings muss eine Milliarde Franken in die Pensionskasse investiert werden. Die bürgerliche Mehrheit im Grossen Rat hält dennoch am Sparprogramm der Regierung fest. Diese befürchtete mit der Unternehmenssteuerreform III auf nationaler Ebene einen Einbruch bei den zuletzt laufend steigenden Steuereinnahmen.

Quelle: bs.ch