Die «Basler Zeitung» bringt mit «BaZ Kompakt» ab Februar 2014 ein neues Printprodukt auf den Markt. Die «BaZ-Lightversion» im Tabloidformat soll drei mal wöchentlich in einer Auflage von bis zu 70'000 Exemplaren erscheinen und ausgewählte Inhalte aus der Zeitung wiederverwerten.

Der zu abonnierende Titel «BaZ Kompakt» soll neben der normalen Tageszeitung auf Papier und als ePaper sowie App publiziert werden. Ausgerichtet ist sie auf ein Publikum, das nach Hintergrund und Analysen verlangt, News jedoch vorwiegend über andere Kanäle konsumiert, wie die Basler Zeitung Medien am Mittwoch mitteilten.

Realisiert werden soll die «BaZ Kompakt» von der bestehenden Redaktion vorab mit ausgewählten Inhalten aus der «Basler Zeitung». Eine personelle Aufstockung ist laut Berger nicht vorgesehen. Die drei Ausgaben haben jeweils einen Schwerpunkt: Sport am Dienstag, Kultur und Ausgehen am Donnerstag sowie «Best of the Week» am Samstag. Integriert werden sollen die Inhalte des verlagseigenen Gratisanzeigers «Baslerstab», die als eigenständiges Produkt vom Markt verschwindet.

Wer die «BaZ Kompakt» regelmässig lesen will, muss sie abonnieren. Das neue Produkt kostet laut Berger im ersten Jahr 90 und danach 240 Franken und ist damit günstiger als die «Basler Zeitung», die mitsamt der Sonntagsausgabe 430 Franken pro Jahr kostet. Der Verlag rechnet mittelfristig mit 8000 bis 10'000 Abonnenten.

Dass das neue Produkt zu einer Kannibalisierung der «BaZ» führen kann, indem bisherige Abonnenten auf das günstigere Format umsteigen, schliesst Berger nicht aus. Die Auflage der «BaZ» ist allein im vergangenen Jahr von über 68'000 auf unter 60'000 Exemplare gesunken. (zam/sda)